Der VfL Wolfsburg jubelt vor leeren Rängen – das ist nicht überall so. Foto: Getty

Die Frauen des VfL Wolfsburg haben am Wochenende ihr drittes Double in Serie gefeiert – das Interesse jedoch hält sich in Grenzen. Im Ausland ist das anders: Immer mehr große Fußball-Nationen entdecken den Frauenfußball, das Publikum ist begeistert.

Stuttgart - Die Kulisse für die spontane Meisterfeier des VfL Wolfsburg war ziemlich trist. Vor leeren Rängen bejubelten die Fußballfrauen des Werksclubs ihr drittes Double in Serie, nachdem sie am Sonntag mit einem 1:0 bei der TSG Hoffenheim den Titel vorzeitig perfekt gemacht hatten. Nur 830 Zuschauer waren ins Dietmar-Hopp-Stadion gekommen – was sogar noch leicht über dem Besucherschnitt in der Bundesliga liegt.

Der erfolgsverwöhnte deutsche Frauenfußball kämpft gegen den Bedeutungsverlust – ganz im Gegensatz zu anderen großen Nationen, in denen die Ligen boomen. Denn immer mehr internationale Topclubs leisten sich auch weibliche Profiteams. Der Zuschauerzuspruch ist teilweise gigantisch, wie der Blick in unsere Bildergalerie zeigt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: