Augsburg kann sich freuen: Nach 13 Sekunden führen sie dank des Missgeschicks von Leon Goretzka (rechts). Foto: Bongarts

Ein Titel, auf den Leon Goretzka wohl verzichten kann: Im Freitagsspiel zwischen dem FC Augsburg und dem FC Bayern München erzielte er das schnellste Eigentor der Bundesliga-Geschichte – nach 13 Sekunden.

Augsburg - Der Treffer von Bayern-Profi Leon Goretzka zum 1:0 des FC Augsburg war das schnellste Eigentor in der Geschichte der Fußball-Bundesliga. Der Nationalspieler traf am Freitagabend nach Angaben der Deutschen Fußball-Liga nach 13 Sekunden ins eigene Netz. Wie der Datendienstleister Opta twitterte, gab es seit 1963 überhaupt nur drei Eigentore in der ersten Spielminute.

Schneller ging der FCA noch nie in Führung

Goretzka reiht sich durch sein Missgeschick auf Platz acht der schnellsten Bundesliga-Tore ein, gemeinsam mit Lothar Matthäus, der 1986 gegen Borussia Mönchengladbach nach 13 Sekunden für den FC Bayern traf. Schneller ging der FC Augsburg in seiner Bundesliga-Historie noch nie in Führung.

Der schnellste Gegentreffer der Bayern ist das Goretzka-Tor nicht. Kevin Volland traf 2015 für 1899 Hoffenheim nach neun Sekunden gegen Manuel Neuer und egalisierte damit den Bundesliga-Rekord des Leverkuseners Karim Bellarabi.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: