Wenig schmeichelhaftes Transparent der Hoffenheimer Fans beim Spiel gegen Leverkusen Foto: Getty

Weil sie sich von seinem Torjubel im Trikot des VfB Stuttgart provoziert fühlten, nehmen die Fans von 1899 Hoffenheim Steven Zuber ins Visier. Beim Heimspiel gegen Leverkusen formulierten die Anhänger unmissverständliche Botschaften.

Sinsheim - Die Sache schien ausgestanden, im schnelllebigen Geschäft der Fußball-Bundesliga längst eine ordentliche Portion Gras drübergewachsen. Die Fans der TSG Hoffenheim verzeihen aber offenbar nicht so schnell. Zwei Wochen nach seinem umstrittenen Torjubel im Spiel beim VfB Stuttgart schmähten sie Angreifer Steven Zuber am Freitagabend auf Plakaten – und das ganz schön heftig.

„Wer durch Jubeln provoziert, wird durch uns aussortiert. Zuber, verpiss Dich!“, stand auf einem Transparent , das die Fans der Kraichgauer während des Spiels gegen Bayer Leverkusen (4:1) in die Höhe hielten.

Jubel direkt vor der Gästekurve

Zur Erinnerung: Beim Duell zwischen Zubers Stammverein Hoffenheim und dem VfB Stuttgart (1:1), wohin der Schweizer für die Rückrunde ausgeliehen ist, hatte Zuber im Anschluss an sein Ausgleichstor direkt vor der Fankurve der Gäste sein obligatorisches Jubeltänzchen aufgeführt und damit Verantwortliche und Fans der TSG verärgert. Nach der Partie erklärte der 27-Jährige, nicht realisiert zu haben, wo er bei seinem Torjubel stand. „Ganz sicher wollte ich niemanden provozieren“, beteuerte Zuber.

Nachdem er die Angelegenheit in einem Telefonat mit TSG-Manager Alexander Rosen ausräumte, war die Sache offiziell erledigt. Die Fans erweisen sich aber als nachtragender.

VfB würde Zuber gerne fest verpflichten

Bei seiner angedachten Rückkehr im Sommer werden die Anhänger Zuber wohl nicht den roten Teppich ausrollen. Dass es bei einem nur halbjährigen Gastspiel in Stuttgart bleibt, gilt als wahrscheinlich, aber noch nicht als entschieden. VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger würde den zurzeit so treffsicheren Nationalspieler gerne fest verpflichten, Hoffenheimer-Manager Rosen sagt: „Es ist der Plan, dass Steven zu uns zurück kommt.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: