Foto: dpa

Bei den Löscharbeiten in einem brennenden Gebäude an der hessischen Bergstraße entdecken die Feuerwehrleute zwei Kinderleichen. In der Garage des Hauses folgt dann der nächste Schock. Die Polizei schließt ein Familiendrama nicht aus.

Mörlenbach - Bei einem Brand in einem Wohnhaus im südhessischen Mörlenbach sind am Freitagmorgen zwei tote Kinder geborgen worden. Zwei Erwachsene, vermutlich die Eltern, wurden von der Feuerwehr aus einem laufenden Auto in der Garage des Hauses geborgen, wie die Polizei in Darmstadt berichtete. Die Hintergründe waren zunächst unklar. Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht. Über ihren Zustand machte die Polizei vorerst keine näheren Angaben.

Ein Familiendrama könne nicht ausgeschlossen werden, erklärte die Polizei. Die Kinder waren 10 und 13 Jahre alt. Ihr Geschlecht war zunächst nicht bekannt.

Haus wurde zwangsversteigert

Der Brand war laut Polizei in einem Zimmer im ersten Stock ausgebrochen. Das Zweifamilienhaus steht in einer gutbürgerlichen Wohngegend der Gemeinde an den Ausläufern des Odenwalds. Das Haus war nach Angaben eines Insolvenzverwalters, der vor dem Gebäude mit Journalisten sprach, zwangsversteigert worden und sollte an diesem Vormittag den neuen Besitzern übergeben werden.

Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zu dem Fall aufgenommen. Der Brand wurde gegen 7.20 Uhr gemeldet. Nach Abschluss der Löscharbeiten wollte die Polizei mit der Spurensicherung beginnen.

Sie haben suizidale Gedanken? Hilfe bietet die Telefonseelsorge. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 und unter https://ts-im-internet.de/ erreichbar. Eine Liste mit Hilfsangeboten findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention: https://www.suizidprophylaxe.de/

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: