Der 57-Jährige wurde vorläufig festgenommen. (Symbolbild) Foto: picture alliance / dpa/Franziska Kraufmann

Ein 57-Jähriger soll am Dienstag einen Klinikmitarbeiter in Tübingen absichtlich angefahren haben, nachdem dieser ihn darauf hingewiesen hatte, dass er unerlaubt auf einem Taxiparkplatz steht und der Abschleppdienst erschien.

Tübingen - Ein 57 Jahre alter Mann steht im Verdacht, am Dienstagmorgen vor dem Krankenhaus in Tübingen einen 54-jährigen Klinikmitarbeiter absichtlich angefahren und dabei verletzt zu haben.

Wie die Polizei berichtet, hatte der Beschuldigte gegen 10 Uhr seinen VW Golf unerlaubterweise auf einem Taxistellplatz beim Krankenhaus geparkt und im Auto gewartet. Daraufhin forderte ihn der 54-Jährige mehrmals auf, seinen Wagen umzuparken, was der 57-Jährige allerdings ignorierte. Deshalb wurde der Abschleppdienst gerufen. Als dieser nach etwa einer Stunde eintraf, fuhr der Beschuldigte zunächst weg und wendete am Ende der Sackgasse.

Der Mitarbeiter erkannte dies und forderte den 57-Jährigen per Handzeichen auf, anzuhalten. Zunächst stoppte der Fahrer sein Auto, sei dann aber direkt auf den 54-Jährigen zugefahren, so die Polizei. Dabei wurde der Krankenhausmitarbeiter im Bereich des linken Frontscheinwerfers vom Auto erfasst und landete auf der Motorhaube. Den polizeilichen Ermittlungen zufolge soll der Beschuldigte daraufhin beschleunigt haben und in Richtung Schnarrenbergstraße gefahren sein. Erst als der noch immer auf der Motorhaube liegende 54-Jährige auf die Windschutzscheibe einschlug, habe der Fahrer abgebremst, woraufhin der Mann auf die Fahrbahn stürzte und verletzt wurde. Ohne sich um den Verletzten zu kümmern, soll der VW-Fahrer davongefahren sein.

57-Jähriger will Anzeige gegen mutmaßliches Opfer erstatten

Ein Rettungswagen brachte den 54-Jährigen anschließend zur Untersuchung ins Krankenhaus, das dieser nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen konnte. Im Zuge einer Fahndung stellten die Polizisten den Golf an der Halteranschrift fest und beschlagnahmten ihn. Vom Fahrer fehlte zunächst jedoch jede Spur. Als der 57-Jährige wenig später zum Polizeirevier Rottenburg kam, um Anzeige gegen den Klinikmitarbeiter zu erstatten, nahmen die Beamten ihn vorläufig fest. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Mann wurde nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen im Laufe des Nachmittags wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Staatsanwaltschaft Tübingen und das Kriminalkommissariat Tübingen haben nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und der gefährlichen Körperverletzung ihre Ermittlungen gegen den 57-Jährigen aufgenommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: