Die Polizei fahndete nach den Partygästen mit einem Großaufgebot und griff den jungen Mann sowie 25 weitere Gäste auf. Foto: dpa/Silas Stein

In Mannheim hat die Polizei am frühen Samstagmorgen eine Party mit mehr als 40 Menschen aufgelöst. Einige wollten den Beamten entkommen – die Polizei fahndete aber mit einem Großaufgebot nach den Partygästen.

Mannheim - Die Polizei hat in Mannheim eine Party mit mehr als 40 Menschen aufgelöst. Anwohner verständigten am frühen Samstagmorgen die Beamten, weil Musik und Partylärm aus einer Wohnung dröhnten, wie die Polizei mitteilte. Als die Einsatzkräfte eintrafen, versuchten einige Gäste, sich zu verstecken. Rund 15 Menschen drängten sich in das Treppenhaus und stellten sich den Beamten entgegen. Die Polizisten wollten die Personalien der Feiernden kontrollieren, doch ein 25-Jähriger verweigerte die Angaben, rannte die Treppen hinunter und versuchte, zu entkommen. Dabei überrannte er einen Polizisten, der daraufhin ins Straucheln geriet. Eine Polizistin griff nach dem jungen Mann und wurde dabei an der Hand leicht verletzt. Die übrigen Gäste rannten dem jungen Mann hinterher und flüchteten.

Die Polizei fahndete nach den Partygästen mit einem Großaufgebot und griff den jungen Mann sowie 25 weitere Gäste auf. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von rund 1,5 Promille. Gegen ihn wird nun ermittelt. Auch die anderen Partygäste müssen mit Anzeigen rechnen.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.