Markus Babbel arbeitete von 2007 bis 2009 als Co-Trainer und Teamchef beim VfB Stuttgart Foto: dpa

Der schweizer Erstligist FC Luzern trennt sich von seinem Trainer Markus Babbel. Der Ex-VfB-Trainer hatte kurz zuvor angekündigt, seinen Vertrag nicht zu verlängern.

Luzern - Der Schweizer Fußball-Erstligist FC Luzern hat sich von seinem deutschen Trainer Markus Babbel getrennt. Der abstiegsgefährdete Club reagierte am Freitag damit auf Aussagen des ehemaligen Nationalspielers zwei Tage zuvor. In einem Interview hatte der 45-jährige Babbel angekündigt, den Club am Ende der Saison zu verlassen, und als Grund Differenzen mit der Vereinsführung genannt. „Die Aussagen von Markus Babbel haben mich überrascht“, sagte Sportchef Remo Meyer.

Neben Babbel wurde auch sein Assistent Patrick Rahmen freigestellt. Der FC Luzern ist vor Beginn der Rückrunde Tabellenvorletzter der Super League. Vorerst wird U21-Coach Gerardo Seoane als Interimstrainer die Mannschaft betreuen.

Drei Stationen in der Bundesliga

Babbel war seit Oktober 2014 in Luzern. Unter der Führung des Europameisters von 1996 wurde der Club zweimal Fünfter und einmal Dritter. Als Trainer war er vor seiner Station in der Schweiz bei den Bundesligisten VfB Stuttgart, Hertha BSC und 1899 Hoffenheim als Coach tätig.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: