Simon Terodde wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Foto: imago images/Jan Huebner

Wegen eines positiven Corona-Tests muss der HSV vorerst auf Simon Terodde verzichten. Die Teamkollegen des Ex-VfB-Stürmers indes dürfen das Training wieder aufnehmen.

Hamburg - Der Hamburger SV muss einen personellen Rückschlag im Rennen um den Bundesliga-Aufstieg verkraften: Topstürmer Simon Terodde hat sich nach einem positiven Coronatest für 14 Tage in Quarantäne begeben und fällt daher für das Duell am Samstag gegen Verfolger 1. FC Heidenheim aus. „Ich fühle mich ein bisschen schlapp, habe sonst aber keine typischen Symptome und freue mich, dass die anderen Jungs alle gesund sind“, sagte Terodde.

Corona-Welle in der zweiten Liga

Am Montag war der mit 20 Saisontoren erfolgreichste Spieler der Hanseaten bei einem Schnelltest positiv getestet worden, ein PCR-Labortest bestätigte das Resultat. Alle weiteren Spieler und Mitglieder des Trainerstaffs wurden am Dienstagmorgen noch einmal negativ getestet. Am Nachmittag nahm das Team von Trainer Daniel Thioune die Vorbereitung auf die Partie gegen Heidenheim wieder auf.

„Ein großes Kompliment an unsere medizinische Abteilung und das Teammanagement für den professionellen Umgang mit der Thematik und das proaktive Handeln im gesamten Zeitraum“, sagte Vorstand Jonas Boldt. Die zweite Liga war zuletzt von einer neuen Corona-Welle erfasst worden, sowohl Hannover 96 als auch HSV-Konkurrent Holstein Kiel befinden sich in Quarantäne.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: