Til Schweiger hat 2015 eine Stiftung für Kinder in Not gegründet. Foto: Getty

Es ist eine immer noch neue und ungewohnte Rolle für Til Schweiger: Für seine Stiftung sammelt er Spenden – zuletzt im Europapark Rust.

Rust - Der Schauspieler, Regisseur und Filmproduzent Til Schweiger (53, „Honig im Kopf“) muss sich an die Rolle als Spendensammler für seine Stiftung erst noch gewöhnen. „Es fühlt sich noch immer etwas fremd für mich an“, sagte er in Rust bei Freiburg der Deutschen Presse-Agentur: „Es fällt mir generell schwer, andere Leute um einen Gefallen zu bitten. Denn ich bin jemand, der gerne was macht, wenn etwas anliegt, und anderen Hilfe anbietet. Nun zu Leuten zu gehen und um Hilfe zu bitten, das ist ungewohnt.“ Dennoch werde er weiter Geld für arme und sozial benachteiligte Kinder sammeln. Die Resonanz sei überwiegend positiv: „Und es bestärkt mich, Kindern in Not helfen.“

Schweiger hat die Stiftung, die Til Schweiger Foundation, im Sommer 2015 gegründet. Sie richte sich nicht nur an Flüchtlingskinder, sondern an alle Kinder in Not, sagte Schweiger. Seit dem Start habe sie rund 2,1 Millionen Euro Spenden gesammelt. Davon seien 1,7 Millionen Euro bereits fest zugesagt für deutschlandweit 76 Projekte.

In Rust sammelte Schweiger Spenden unter anderem für die Einrichtung eines Forscherraums und die Freizeitgestaltung von krebs- und schwerkranken Kindern an der Pestalozzischule in Frankfurt am Main. Es kamen hierfür den Angaben zufolge 25 000 Euro zusammen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: