Europa-Park Rust Suche nach Brandursache geht weiter

Von red/dpa 

Das verheerende Feuer im Europa-Park Rust wirft weiter die Frage auf, wie es dazu kommen konnte. Der Schaden ist groß. Trotzdem geht der Betrieb auch zu Wochenbeginn ohne größere Behinderungen weiter.

Rust - Nach dem Millionenschaden bei dem Großbrand im Europa-Park Rust laufen die Ermittlungen zu der Brandursache weiter. Ungeachtet der Arbeit der Experten am Brandort werde der Freizeitpark auch an diesem Montag wieder öffnen, sagte eine Sprecherin. Betroffen von den Absperrungen ist demnach nur ein vergleichsweise kleiner Teil des Parks mit seinen mehr als 100 Attraktionen. Nicht nutzen können Besucher die Themenbereiche Holland und Skandinavien. Bei dem Brand am Samstag waren unter anderem ein Kostümlager und die Indoor-Attraktion „Piraten von Batavia“ zerstört worden.

Bei den Löscharbeiten hatten sich sieben Feuerwehrleute leichte Verletzungen zugezogen, darunter Rauchvergiftungen. Sie konnten rasch das Krankenhaus wieder verlassen.

Keine Rabatte für Besucher

Das Unternehmen hatte von einem Millionenschaden gesprochen. „Über das genaue Ausmaß und die Höhe des entstandenen Schadens können zurzeit noch keine Angaben gemacht werden“, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag mit. Bereits am Morgen nach dem verheerenden Feuer hatten sich wieder Tausende von Besuchern in dem Park in der Nähe von Freiburg vergnügt. Die Europa-Park gab die Zahl der Besucher mit 15 000 an.

„Wir hoffen, dass wir die nicht nutzbaren Bereiche wie etwa das Fjord Rafting bald wieder öffnen können“, sagte eine Sprecherin des Parks. Angesichts der vergleichsweise geringen Einschränkungen, die etwa auch bei Wartungsarbeiten vorkämen, gebe es keine Rabatte für Besucher. Auch der Gästeservice sprach von „Business as usual“ - also von einem ganz normalen Tag. Die großen Achterbahnen seien in Betrieb, es liefen alle Shows.

Der Europa-Park ist Deutschlands größter Freizeitpark und rechnet in diesem Jahr nach eigener Auskunft mit mehr als 5,6 Millionen Besuchern, ähnlich wie im Vorjahr.

Lesen Sie jetzt