Rico (links) und Amy können sich dank tatkräftiger Helfer wieder ihre Mahlzeiten in der Nymphaea-Voliere teilen. Foto: Ines Rudel

Der Esslinger Tierpark Nymphaea bedankt sich bei den Menschen, die mitgeholfen haben, zwei gestohlene und wieder ausgesetzte Papageien einzufangen. Für Polizisten, Feuerwehrleute und Mitarbeiter der Tierrettung gibt es freien Eintritt.

Esslingen - Die Erleichterung beim Team des Esslinger Tierparks Nymphaea war groß, als es die beiden im Februar aus der Voliere gestohlenen Papageien Amy und Rico wieder zurück bekam. Groß ist die Dankbarkeit für die Helfer von der Polizei, der Feuerwehr Esslingen und der Tierrettung Mittlerer Neckar, die die beiden vom Dieb offenbar wieder ausgesetzten Amazonen im Stadtteil Mettingen in teils mühevoller Arbeit einfingen und wieder wohlbehalten zurückbrachten.

Freier Eintritt zwischen dem 6. und dem 12. Mai

Der Tierpark revanchiert sich nun für den Einsatz und gewährt den Helfern im Zeitraum vom 6. bis zum 12. Mai „freien Eintritt in unseren Tierpark“, wie der Vorsitzende und Anlagenwart, Andreas Wörz, in einem Brief an die verschiedenen Institutionen schreibt. Nach dem Vorzeigen des Dienstausweises an der Kasse stehe einem kostenlosen Tierpark-Besuch für die Papageienretter nichts mehr im Wege.

Der Tierpark weiß die selbstlose Hilfe zu schätzen, denn „der Aufwand, die Amazonen zu finden und zu uns zurück zu bringen, war groß und erforderte einiges an Zeit“, heißt es in dem Brief. Dank der „großartigen und schnellen Zusammenarbeit“ sei es gelungen, die verstörten Vögel unversehrt in den Tierpark zurückzubringen.

Die von Andreas Wörz als „kleine Aufmerksamkeit“ bezeichnete Anerkennung für die Arbeit, kommt bei den Helfern sehr gut an. Die Feuerwehr Esslingen schreibt im sozialen Netzwerk Facebook, sie freue sich gleichermaßen über die „erfolgreiche Tierrettung“ wie über den „freien Eintritt“. Dem schließt sich die Tierrettung Mittlerer Neckar an, die sich für die Anerkennung ihrer Arbeit „riesig gefreut“ hat. Schon viele Jahre arbeite sie „eng und gut“ mit dem Tierpark zusammen, weshalb „ein Miteinander selbstverständlich“ sei.

Papageien waren im Februar gestohlen worden

Das Mülleramazonen-Männchen Rico und das Gelbstirnamazonen-Weibchen Amy waren in der Nacht zum Montag, 25. Februar, von einem unbekannten Täter aus ihrer Voliere auf der Neckarinsel gestohlen worden. Der Dieb hatte dafür eigens ein Loch in den Zaun der Vogelbehausung geschnitten. Allerdings muss er mit den bisweilen laut schreienden Vögeln offenbar überfordert gewesen sein, denn er setzte sie bereits einen Tag später im Esslinger Stadtteil Mettingen wieder aus. Die beiden Tiere waren aufgrund des Stresses „sehr geschwächt“ und bedurften der Pflege, um wieder zu Kräften zu kommen und sich vollständig zu erholen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: