Foto: dpa (Symbolbild)

Polizei nimmt 25-jährigen Esslinger wegen versuchten Mordes und schwerer Brandstiftung fest.

Esslingen - Die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizei Esslingen ermitteln gegen einen 25-Jährigen aus dem Kreis Esslingen wegen versuchten Mordes und schwerer Brandstiftung.

Laut Polizei wird der Mann verdächtigt, am 12. Februar in einem Mehrfamilienhaus in der Esslinger Straße in Plochingen Feuer gelegt zu haben. Ein Hausbewohner bemerkte am frühen Morgen des 12. Februar den Brand und verständigte die Feuerwehr. Der Mann musste mit Hilfe einer Drehleiter gerettet werden. Eine weitere Hausbewohnerin konnte das Gebäude rechtzeitig verlassen. Beide blieben unverletzt.

Da die Feuerwehr rechtzeitig informiert worden war und nur wenig später am Brandort eintraf, entstand nur Sachschaden in Höhe von zirka 20.000 Euro. Es stellte sich schnell heraus, dass das Feuer absichtlich gelegt worden war.

Ermittlungen der Kriminalpolizei Esslingen führten die Beamten auf die Spur des 25-Jährigen. Der Mann wohnte bis vor wenigen Wochen im Nebenhaus bei seiner damaligen Freundin. Er hatte in dem Mehrfamilienhaus, in dem der Brand gelegt wurde, einen Keller angemietet und den Schlüssel bei seinem Auszug nicht zurückgegeben. So hatte der 25-Jährige Zugang zu dem Haus.

Am Montagvormittag wurde der Tatverdächtige an seinem Arbeitsplatz festgenommen. Der bereits einschlägig vorbestrafte Mann ist psychisch krank. Er räumte die Tat im Wesentlichen ein. Seinen Angaben zufolge war er während der Tatausführung stark alkoholisiert. Die Ermittlungen dauern an.

Der 25-Jährige wurde am Dienstagnachmittag einem Amtsrichter vorgeführt. Auf dessen Anordnung wurde der Mann in ein Gefängnis eingeliefert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: