Die Polizei musste mehrere Streitende in Esslingen-Mettingen voneinander trennen. (Symbolbild) Foto: dpa

Ein Streit zwischen zwei Familien, die unter dem selben Dach wohnen, ist am Donnerstag in Esslingen ausgeartet. Die Polizei musste mehrere Streitende auseinander treiben und sogar zum Pfefferspray greifen.

Esslingen - Bei einer Auseinandersetzung zweier Familien, die in einem Mehrfamilienhaus in Esslingen-Mettingen leben, wurden am Donnerstag mehrere Personen verletzt. Die Polizei rückte gegen 16.30 Uhr zu dem Wohnhaus in der Obertürkheimer Straße aus und musste gleich an mehreren Stellen um das Haus herum schlichten.

Familienstreiterei artet aus

Ursprünglich wurden die Beamten zu einer Bedrohung im Haus gerufen. Ein 23-Jähriger soll dort einen 51-Jährigen bedroht haben. Doch während die Polizei im Haus mit den Beteiligten sprach, sei es vor dem Gebäude zu einem Gerangel zwischen einem 26 und einem 19 Jahre alten Mann gekommen. Um die Situation unter Kontrolle zu bringen, forderte die anwesende Polizeistreife Verstärkung an. Für die Beamten gab es einiges zu tun, denn kurze Zeit später sollen weitere Familienangehörige auf einem nahegelegenen Parkplatz aufeinander losgegangen sein.

Drei Personen müssen ins Krankenhaus

Offenbar schlugen zwei 39 Jahre alte Männer auf einen 26-Jährigen ein, der bereits am Boden lag. „Wir mussten Pfefferspray einsetzen, um die streitenden Männer voneinander zu trennen“, sagt Michael Schaal von der Polizei in Esslingen. Die Beteiligten zogen sich bei der Schlägerei Verletzungen zu. Die beiden 39-Jährigen mussten zur Versorgung ins Krankenhaus gebracht werden. Auch eine schwangere Frau, die die Schlägerei beobachtet hatte, wurde vorsichtshalber in eine Klinik gebracht.

Gegen die betroffenen Männer wurden laut Polizeimeldung entsprechende Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung eingeleitet. „Um was es bei der Familienstreiterei ging, ist bisher nicht bekannt“, sagt Schaal.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: