Kubas Hauptstadt Havana gilt mit seinen alten Cadillacs als eines der Wahrzeichen Kubas – ebenso wie Zigarren und Rum. (Archivfoto) Foto: EFE

Kuba steht bei den Tschechen in der Kreide, es geht um die nicht unerhebliche Summe von 276 Millionen Dollar. Die will Kuba auch zurückzahlen – allerdings in flüssiger Form. Rum gibt es auf der Karibikinsel schließlich reichlich.

Prag - Kuba will seine Schulden bei Tschechien in Form von Rum zurückzahlen. Das Finanzministerium in Prag teilte am Mittwoch mit, es gehe um 276 Millionen Dollar aus jener Zeit, als beide Staaten Teil des kommunistischen Blocks waren.

Sollte Tschechien das Angebot tatsächlich annehmen, hätten die Einwohner des Landes genug Rum für mehr als ein Jahrhundert. Nach Angaben der Statistikbehörde wurde im vergangenen Wert kubanischer Rum im Wert von etwas mehr als zwei Millionen Dollar importiert.

Der Sprecher des Finanzministeriums sagte aber, sein Land würde zumindest einen Teil der Schuld dann doch lieber in Form von Geld erhalten.

Ein ähnliches Angebot wie Kuba hatte auch Nordkorea den Tschechen schon einmal gemacht. Es wollte Schulden in Höhe von zehn Millionen Dollar in Form von Ginseng abstottern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: