AR erweckt die Umgebung zum Leben: Das iPhone-Display könnte durch eine Apple-Brille ersetzt werden. Foto: Apple

Laut Berichten soll Apple bereits in einigen Monaten damit beginnen, eine AR-Brille zu produzieren. Damit könnte das iPhone-Display ersetzt werden. Die Nutzer bleiben allerdings abhängig vom Apple-Smartphone.

Stuttgart - Apple arbeitet offenbar an einer digitalen Brille, die virtuelle Objekte in die Umgebung einblenden soll. Das AR (Augmented Reality)-Display soll in einigen Monaten in Produktion gehen – und damit möglicherweise schon im kommenden Jahr erscheinen. Das berichtet der Analyst Ming-Chi Kuo gegenüber dem Portal „Economic Daily News“.

Bei der Brille soll es sich dem Bericht zufolge um ein Display handeln, das lediglich die Anzeige virtueller Objekte übernimmt. Das Gerät soll dabei abhängig vom iPhone sein. Das Smartphone soll die Rechenarbeit übernehmen. Außerdem soll das iPhone den Aufenthaltsort des Nutzers an die Brille übermitteln und Informationen aus dem Internet laden.

Das muss integriert werden

Der Vorteil: Mit weniger Technik für die Berechnung der Daten wäre das Display leichter und damit komfortabler zu tragen. Dennoch müssten neben dem Display zumindest ein Akku, ein Empfänger und Sensoren für die Abstandsmessung integriert werden.

Die Massenfertigung der Brille beginne frühestens im letzten Quartal dieses Jahres, der Produktionsstart könne sich aber bis Mitte des kommenden Jahres verzögern.

Zimmer mit virtuellen Möbeln einrichten

Apple ermöglicht App-Entwicklern mit dem so genannten AR Kit bereits jetzt die Technik, das iPhone als Schnittstelle zur Realität zu verwenden. Das iPhone vermisst den Raum, registriert Bewegungen mit Sensoren und blendet künstliche Objekte auf dem Bildschirm in die Umgebung ein. So lassen sich etwa virtuelle Sofas ins Zimmer stellen, der richtige Weg zum Flughafen-Gate auf dem Fußboden anzeigen und die Päckchengröße anhand des Inhalts bestimmen.

Bisher werden Apps auf dem Bildschirm des iPhones angezeigt, das man sich vor das Gesicht halten muss, um AR richtig zu nutzen. Mit einer AR-Brille könnte sich das ändern. Die Gerüchte über eine solche Brille kursieren schon seit einigen Jahre, nachdem Apple unter anderem Unternehmen wie die AR-Brillen-Produzenten Vrvana und den Linsenhersteller Akonia Holographics gekauft hatte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: