Bei der Spargelernte kommen zumeist Saisonarbeiter zum Einsatz. (Symbolbild) Foto: dpa/Silas Stein

Die Landwirtschaft ist auf Saisonarbeiter aus dem europäischen Ausland angewiesen, wegen der Corona-Krise sind die Grenzen aber dicht. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner möchte, dass die Helfer trotzdem kommen.

Berlin - Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner möchte, dass ausländische Saisonarbeiter trotz Corona-Krise nach Deutschland kommen.

„Wir werden auf Saisonarbeiter nicht verzichten können“, sagte sie am Mittwoch im „ARD-Morgenmagazin“. Die Landwirte seien in großer Not. Es ginge jetzt darum, den Zielkonflikt zwischen Infektionsschutz und Erntesicherung zu lösen. „Wir müssen eine Lösung finden, wir können die Bauern hier nicht hängenlassen“, betonte die CDU-Politikerin.

„Die Landwirte und ihre Mitarbeiter sind systemrelevant.“ Man müsse jetzt Standards für Saisonarbeiter aufstellen, um gesundheitliche Risiken für die Bevölkerung auszuschließen. Dabei ginge es vor allem um neue Hygienevorschriften. Nur Erntehelfer aus Deutschland einzusetzen, reicht laut Klöckner nicht aus. „Wenn die Ernte da ist, sie wartet nicht. Wir müssen es hinbekommen, dass sie geerntet werden kann.“

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: