Ein Streifenbeamter hat in einer Reha-Einrichtung in Emmendingen einen Bewohner erschossen. (Symbolfoto) Foto: dpa

Ein 61-Jähriger Mann wurde in einer Reha-Einrichtung in Emmendingen von der Polizei erschossen. Zuvor soll er die herbeigerufenen Beamten mit einem Messer bedroht haben.

Emmendingen - Ein Streifenbeamter hat nach Polizeiangaben in einer Reha-Einrichtung in Emmendingen einen 61-jährigen Bewohner in Notwehr erschossen. Zuvor habe ein Mitarbeiter der Einrichtung am Donnerstagabend die Sicherheitskräfte gerufen, weil es Probleme mit dem Mann gebe. Als die Beamten eintrafen, habe der 61-Jährige sie „unmittelbar mit einem Messer bedroht und in aggressiver Weise angegriffen“, teilte das Polizeipräsidium Freiburg mit.

Daraufhin habe ein Polizist von der Schusswaffe Gebrauch gemacht. Der getroffene Mann sei am Einsatzort gestorben. Derzeit würden nähere Umstände des Vorfalls geprüft, die Kriminalpolizei Freiburg ermittele. Erst in den vergangenen Wochen waren in Nordrhein-Westfalen zwei Männer von der Polizei erschossen worden, nachdem sie Beamte mit einem Messer bedroht haben sollen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: