Der Unbekannte hatte sein Opfer um Wechselgeld gebeten, bevor es zu dem Gerangel kam (Symbolbild). Foto: dpa

Ein Mann hat Anfang Dezember einen Trickdieb in die Flucht geschlagen. Bei dem Gerangel wurde das Opfer verletzt. Jetzt ist der Mann gestorben. Vom Täter fehlt nach wie vor jede Spur. Die Polizei bittet um Mithilfe.

Eislingen-Süd - Ein Unbekannter hat Anfang Dezember auf dem Friedhof in Eislingen-Süd (Landkreis Göppingen) versucht, einem Mann in die Geldbörse zu greifen. Doch der 83-Jährige setzte sich zur Wehr und schlug den Täter in die Flucht. Allerdings wurde er bei dem Gerangel verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Dort ist der Mann nun gestorben, berichtet die Polizei. Auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft in Ulm soll ein Gutachter jetzt prüfen, ob der Tod des 83-Jährigen in Verbindung mit der Tat steht. Von dem Täter fehlt allerdings nach wie vor jede Spur.

Der Unbekannte hatte sein Opfer am Morgen des 5. Dezember wohl gezielt angesprochen und um Wechselgeld gebeten. Denn der Senior hatte unmittelbar vor der Tat in einer Bank in der Scheerstraße Geld abgehoben. Der Unbekannte soll 30 bis 40 Jahre alt und 1,70 bis 1,75 Meter groß sein. Er hat dunkles oder dunkelblondes kurzes Haar und spricht Deutsch mit osteuropäischem Akzent. Die Göppinger Kriminalpolizei bittet nun Passanten, die am Mittwoch, 5. Dezember, in der Zeit von 10.30 bis 11 Uhr im Bereich der Scheerstraße und des Friedhofs in Eislingen-Süd einen Mann beobachtet haben, auf den diese Beschreibung passt, sich unter der Rufnummer 0 71 61/ 6 30 zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: