Gotoku Sakai steht vor seinem ersten Bundesliga-Einsatz für den VfB Stuttgart. Foto: Pressefoto Baumann

VfB-Trainer Labbadia hätte ihm "gerne noch mehr Zeit gegeben", doch jetzt muss Gotoku Sakai ran.

Stuttgart/Berlin - Der Japaner Gotoku Sakai steht beim Heimspiel des VfB Stuttgart gegen Hertha BSC am Samstag vor seinem Bundesligadebüt. „Ich hätte ihm gerne noch mehr Zeit gegeben, aber ich traue ihm zu, dass er ein gutes Spiel macht“, sagte VfB-Trainer Bruno Labbadia am Freitag. Weil Cristian Molinaro gesperrt und Arthur Boka noch beim Afrika-Cup ist, hat der schwächelnde Fußball-Bundesligist auf der linken Seite der Vierer-Abwehrkette ein Personalproblem.

Nach der enttäuschenden Vorstellung beim Viertelfinal-Aus im DFB-Pokal gegen Bayern München versuchte Labbadia, seine Profis in vielen Einzelgesprächen wieder aufzubauen. „Es hat keiner von uns erwartet, dass wir so auftreten“, sagte er. Die Mannschaft müsse an ihre Leistung vom 2:2 in Leverkusen anknüpfen. Der VfB ist seit sieben Punktspielen ohne Sieg. „Hertha strotzt auch nicht vor Selbstvertrauen“, wies Labbadia indes auf die noch schlechtere Serie des Tabellen-15. hin. Die Berliner warten seit neun Partien auf einen Erfolg.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: