Karsten Fischer, Simona Pflanz und Christian Konczalla wollen Schwachstellen aus der Vergangenheit beseitigen. Foto: Caroline Holowiecki

Der Bonus-Markt in Stuttgart-Büsnau startete erfolgreich als Nahversorger, dann ging’s bergab. Jetzt läuft der Laden wieder. Wir haben und vor Ort umgeschaut.

Büsnau - Christian Konczalla ist ein großer Mann mit breitem Kreuz. Zu übersehen ist der 32-Jährige in seinem knallgrünen T-Shirt kaum. Aber nicht bloß wegen der physischen Präsenz spielt er im Bonus-Markt in Büsnau eine wichtige Rolle. Seit Januar ist er der neue Marktleiter, und mit ihm soll’s wieder rund laufen im einzigen Supermarkt im Stadtteil. Der Markt war Anfang 2013 eröffnet worden, um die Nahversorgung zu sichern, nachdem zuvor an selbiger Stelle der Nah-und-Gut-Laden geschlossen hatte. Das Besondere an den 17 Bonus-Filialen: Das Personal wird unter anderem vom Jobcenter gefördert. So werden Arbeitslose wieder in den ersten Arbeitsmarkt gebracht.

Karsten Fischer, der bei der gemeinnützigen Gesellschaft für Schulung und berufliche Reintegration (SBR) zuständige Bonus-Vertriebsleiter, ist jedenfalls voll des Lobes. Seit Christian Konczallas Start seien die Zahlen um etwa 15 Prozent hochgegangen. „Wir sind absolut zufrieden mit der Entwicklung.“ Das heißt aber auch: Zuvor hat der Laden geschwächelt. „Sehr holprig“ sei es gelaufen, „der Vertrieb sieht das ja an den Zahlen.“ Zu Beginn hatte Simona Pflanz den Markt etwa anderthalb Jahre geführt, und dies erfolgreich, obwohl kurze Zeit später schon ein Netto in der Nachbarschaft eröffnet hatte. „Zwei Bushaltestellen entfernt“, präzisiert die heutige Bezirksleiterin bei Bonus. „Ich habe dagegengehalten mit Angeboten und Frische, mit Regionalem und Lokalem.“ Dennoch habe die neue Konkurrenz gerade in der Anfangszeit Einbußen von gut 20 Prozent gebracht, die sich erst langsam wieder eingependelt hätten, berichtet sie.

Im vergangenen Sommer ist die Kühltheke Wochen lang außer Betrieb gewesen

Nach dem Weggang von Simona Pflanz und mehreren Wechseln habe man lange einen Marktleiter gesucht, „das war ein einschneidendes Erlebnis“, sagt Karsten Fischer. Hinzu kommt: Im vergangenen super heißen Sommer sei sechs Wochen lang die Kühltheke ausgefallen. „Die Kunden waren angesäuert, das kann ich verstehen“, sagt der Vertriebsleiter. Die fehlende Kontinuität sei mit Einbußen verbunden gewesen, betont er. Tatsächlich hatte auch die Kundschaft das gespürt. Leser hatten gegenüber unserer Zeitung Sorgen um den Bonus-Markt geäußert.

Mit dem neuen Marktleiter soll es wieder bergauf gehen. Zeitgleich wurde und wird eine neue Produktpalette eingeführt, darunter sind etwa Haushaltsartikel. Außerdem will Christian Konczalla mehr auf Bio, Frische und Regionalität setzen, „das ist auch gewollt von der Kundschaft“, sagt er. Der große Mann mit dem breiten Kreuz lächelt. „Wir kümmern uns, damit der Markt läuft.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: