Steht die Kultserie "Eine schrecklich nette Familie" vor dem Comeback? (Von links: Ed O'Neill alias Al Bundy, Katey Sagal alias Peggy Bundy und David Faustino alias Bud Bundy) Foto: dpa

Kommt "Eine schrecklich nette Familie" zurück ins Fernsehen? Medienberichten zufolge plant Sony Pictures eine Fortsetzung der Kultserie. Im Mittelpunkt des TV-Spinoffs soll Bud Bundy stehen.

Kommt "Eine schrecklich nette Familie" zurück ins Fernsehen? Medienberichten zufolge plant Sony Pictures eine Fortsetzung der Kultserie. Im Mittelpunkt des TV-Spinoffs soll Bud Bundy stehen.

Stuttgart/Los Angeles - Es war die Kultserie der 1990er: "Eine schrecklich nette Familie". Die Sitcom, die im Original "Married with Children" heißt, wurde im deutschen Fernsehen von 1992 bis 1997 erstausgestrahlt. In insgesamt 259 Folgen machten Al Bundy, seine Frau Peggy und deren Kinder Kelly und Bud in der Jeopardy Lane in Chicago als Chaos-Familie die Gegend unsicher.

Nun könnte es eine Fortsetzung der Kultserie geben. Wie der "Hollywood Reporter" berichtete, plant Sony Pictures ein Spinoff der schrecklich netten Familie mit dem mittlerweile erwachsenen Sohn Bud Bundy im Mittelpunkt der Geschichte. Ob neben David Faustino, der die Rolle des Bud spielt, auch Ed O'Neill alias Al Bundy, Katey Sagal alias Peggy Bundy und Christina Applegate alias Kelly Bundy Teil der Fortsetzung sein werden, ist bislang noch offen.

Erst vor Kurzem kam es zu einer Reunion der Chaos-Familie, als Katey Sagal auf dem berühmten "Walk of Fame" in Hollywood mit einem Stern geehrt wurde. Dies ließen sich ihre ehemaligen Kollegen nicht entgehen und kamen zur feierlichen Enthüllung.

Die Idee einer Fortsetzung der Sitcom scheint David Faustino zu gefallen:

 
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: