Dieter Schatzschneider war in den 1980er Jahren ein gefährlicher Stürmer und begnadeter Torjäger. Foto: dpa/Jens Wolf

Dieter Schatzschneider hat in der zweiten Liga 153 Tore erzielt, doch jetzt schickt sich Simon Terodde an, den Rekord zu knacken. Doch nicht jede Bestmarke von Schatzschneider zu überbieten ist reizvoll.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Stuttgart - Zu den Älteren dürfte man zählen, wenn man vor 1975 geboren wurde, man also nicht jünger als 46 ist. Die Älteren unter den Fußballfans werden mit dem Namen Dieter Schatzschneider was anzufangen wissen. Zum einen ist der Name einprägsam, sicher erinnern sich die Jungen (ab Jahrgang 2000) noch 2080 an Gianluca Donnarumma, weil der italienische Torhüter ebenfalls einen ausgefallenen Namen trägt. Zum anderen hat Dieter Schatzschneider in der zweiten Liga in Strafräumen Angst und Schrecken verbreitet, indem er für Hannover 96 und Fortuna Köln zwischen 1978 und 1987 insgesamt 153 Zweitliga-Tore erzielt hat, was noch heute als Bestmarke gilt.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Die Sportsfreunde vom Eishockey

Simon Terodde ist bedrohlich rangerückt, aktuell steht der Stürmer von Schalke 04 bei 152 Zweitliga-Treffern, wovon er 24 für den VfB Stuttgart erzielt hat. Terodde könnte am Sonntag, wenn die Knappen gegen den FC Ingolstadt spielen, den Hannoveraner vom Torschützen-Thron der zweiten Liga schubsen. Schatzschneider ist 63 und überzeugt, dass das bald passiert – auch weil er selbst nichts dagegen tun könne. Er kennt keinen harten Schalker Abwehrspieler, der Terodde im „Training mal härter treffen könnte“, zudem ist er sich sicher, dass es „die Trikotgröße nicht gibt, in die ich reinpassen würde“. Einst brachte „Schatz“ 88 Kilogramm (1,87 Meter) auf die Waage, mittlerweile sind daraus gut 140 geworden. Nun, nicht jede Bestmarke von Dieter Schatzschneider wird Simon Terodde knacken wollen.