Acht Mann, ein Schnitt: die Rampe von der B 10 ins Gewerbegebiet ist befahrbar. Foto: Horst Rudel

Die ewigen Staus rund ums Eislinger Gewerbegebiet Steinbeisstraße könnten der Vergangenheit angehören. Der direkte B 10-Anschluss ist am Donnerstag eröffnet worden.

Eislingen
– Sind es 15 Jahre gewesen oder sogar noch ein paar mehr? – Diese Frage wusste niemand zu beantworten, als es nach der offiziellen Eröffnung darum ging, wie lange in Eislingen um einen Direktanschluss des Gewerbegebiets Steinbeisstraße an den B-10-Zubringer gerungen worden ist. Man einigte sich auf „lange“. Sieben Mann – Gemeinderäte, Verwaltungsbeschäftigte, Planer und Vertreter der ausführenden Baufirma – hatte Oberbürgermeister Klaus Heininger zuvor gebeten, mit ihm die Ampelkreuzung mit der Daimlerstraße freizugeben. Er sprach von dem „historischen Charakter eines nicht einfachen Verkehrsprojekts, das vor allem den Betrieben, den Beschäftigten und den Kunden nützt“. Zudem dürften die Staus an der bisherigen Zufahrt und auf der sogenannten Wallachei-Kreuzung künftig der Vergangenheit angehören, verlieh Heininger einer weiteren Hoffnung Ausdruck. 950 000 Euro hat die Rampe gekostet – die Hälfte davon kommen vom Land.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: