In Mannheim hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen, der es nicht direkt auf die Fahrräder, aber auf den Inhalt der Fahrradkörbe abgesehen hat. (Symbolfoto) Foto: dpa

In Mannheim ist die Zahl der Diebstähle aus Fahrradkörben massiv angestiegen. Die Polizei hat nun einen 14-Jährigen aus Marokko verhaftet. Der Verdächtige sei als unbegleiteter Jugendlicher gekommen und habe vier Identitäten.

Mannheim - Seit Monaten geht die Polizei in Mannheim gegen den massiven Anstieg von Diebstählen aus Fahrradkörben vor - nun hat die Justiz Haftbefehl gegen einen Jungen aus Marokko erlassen. Der 14-Jährige sei wegen Fluchtgefahr in eine Jugendvollzugsanstalt gebracht worden, teilte die Staatsanwaltschaft in der nordbadischen Stadt am Donnerstag mit. Ersten Ermittlungen zufolge besitzt der Verdächtige drei weitere Identitäten.

Zivilbeamte hatten den Jugendlichen am Dienstag beim Versuch festgenommen, einem 53-Jährigen den Rucksack aus dem Fahrradkorb zu stehlen. Bereits mehr als 320 solcher Fälle sind der Mannheimer Polizei seit Jahresbeginn gemeldet worden - mehr als vier Mal so viel wie im gesamten Vorjahr (79). Der 14-Jährige habe sich bei der Festnahme heftig gewehrt und einen Beamten leicht verletzt, hieß es. Der Staatsanwaltschaft zufolge soll der Jugendliche an mehreren Diebstählen beteiligt gewesen sein und auch Drogen besessen haben.

Sicherheitskräfte in Mannheim beklagen zunehmende Probleme mit sogenannten unbegleiteten minderjährigen Ausländern (UMA). Die Behörden fürchten ein Abrutschen der Jugendlichen ins kriminelle Milieu. Sie waren auf der Flucht von ihrer Familie getrennt oder von ihren Eltern allein auf die Reise nach Deutschland geschickt worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: