Melissa hat Gefallen an Janni gefunden – die anderen Kandidaten sind davon alles andere als begeistert. Foto: RTL/TVNOW

In der dritten Folge müssen die Kandidaten nicht nur ihre Sportlichkeit unter Beweis stellen, sondern auch zeigen, wie es um ihre Kochkünste steht. Am Ende fliegen vier Männer raus. Nicht jeder hat mit seinem Abgang gerechnet.

Stuttgart - Noch 15 Männer wollen die Bachelorette kennenlernen – zu viele finden einige Kandidaten. Der Konkurrenzkampf ist entbrannt, was sich auch an der Stimmung in der Villa zeigt. Vor allem Janni ist bei den anderen unbeliebt. Dass ausgerechnet er gut bei Melissa ankommt, stößt den übrigen Single-Männern übel auf. Doch noch ein anderer Kandidat scheint der 24-Jährigen zu gefallen. Die Folge im Schnellcheck.

Das Koch-Gruppendate

Beim ersten Gruppendate der dritten Folge mussten vier Kandidaten ihre Kochkünste unter Beweis stellen. Am Ende durfte Janni länger bleiben – Leander, Angelo und Saverio wurden zurück in die Villa geschickt. Vor allem Leander schaute blöd aus der Wäsche, als Melissa die Entscheidung verkündete. Auch die Reaktion von Angelo fiel der Stuttgarterin negativ auf, zum klärenden Gespräch kam es allerdings noch in der gleichen Folge. Janni dürfte die ausbleibende Freude der anderen wenig gestört haben. Er bekam am Ende des Einzelgesprächs noch vor allen anderen eine Rose – und dachte sogar schon an den ersten Kuss. „Normalerweise würde ich dir jetzt einen Kuss geben, aber ich weiß nicht, wie angebracht das jetzt hier ist“, so der 30-Jährige.

Die Lage in der Villa

Dass Janni nach dem Gruppendate noch mehr Zeit mit Melissa verbringen durfte, gefiel den Männern in der Villa gar nicht. Sticheleien blieben nicht aus. „Er würde niemals sagen, dass es schlecht laufen würde“, vermutete Sebastian. Maurice stimmte in die Lästereien ein. „Ich hoffe jetzt einfach, dass sie durch das Gespräch checkt, was für ein Typ er ist.“ Auch Patrick fand Janni „nicht real“. Als dieser zurück in die Villa kam, waren die Reaktionen auf die rote Rose dementsprechend verhalten.

Bei der Nacht der Rosen fiel der Servicetechniker erneut negativ auf. Obwohl er bereits sicher weiter war, suchte er das Gespräch mit Melissa und drängte sich damit vor andere, die diese Woche noch kein Date hatten. Mit seinem Verhalten schießt sich der 30-Jährige immer mehr ins Aus.

Lesen Sie hier alles zur zweiten Folge: Erste Dates, erste Flops und erste Tränen

Pechvogel der Folge

Beim zweiten Gruppendate der Folge wurde es sportlich. Im „Bootcamp“ mussten gleich acht Kandidaten, jeweils in Zweierteams, zeigen, wie sie einen Parcours meistern. Anlass genug, oberkörperfrei durch den Schlamm zu robben – der Bachelorette gefiel es. Doch Melissa betonte, es gehe ihr nicht darum wer gewinnt, sondern wer Kampfgeist zeigt. Für Daniel M. endete das Date im Krankenhaus. Der Berliner hatte sich am Fuß verletzt.

Gewinner des Tages

Moritz staubte nach dem „Bootcamp“ ein Einzeldate mit Melissa ab. Die beiden genossen die gemeinsame Zeit im Pool, der obligatorische Sonnenuntergang durfte natürlich nicht fehlen. Die Chemie zwischen den beiden stimmte. Moritz brachte die 24-Jährige in Verlegenheit und überzeugte mit seiner Ausstrahlung. Nicht nur wegen der „Luft in der Badehose“ hatten die Singles einiges zu lachen.

Aha-Moment

Bei der Nacht der Rosen fiel Daniel aus Berlin im Einzelgespräch mit der Tür ins Haus. Für ihn sei guter Sex in einer Beziehung wichtig. Bei Melissa sorgte die Aussage eher für Verwunderung, sie überspielte die Situation mit Lachen. Im Interview stellte sie klar, dass sie Themen wie diese in der Öffentlichkeit nicht ansprechen würde. An seiner Themenauswahl und am Timing muss Daniel noch arbeiten.

Größter Fremdscham-Moment

Vor der Entscheidung kam es zum Einzelgespräch zwischen Melissa und Alex. Dass hier nicht gerade ein Feuerwerk der Gefühle brannte, merkte selbst der Zuschauer. Während Melissa die monotone Sprechweise von Alex störte, fand dieser, dass beide „im Flow“ waren. Unterschiedlicher könnten die Interpretationen ein und derselben Situation wohl nicht sein. Dem Fremdsprachenkorrespondenten half auch kein abgedroschenes Kompliment, um bei Melissa das Ruder herumzureißen.

Wer musste gehen?

Für Saverio, Maurice, Alex und Manuel hat es nicht gereicht. Mit den elf verbliebenen Kandidaten geht das Abenteuer der Bachelorette nun weiter.

Unser Favoriten-Tipp

Mit Janni hielt Melissa Händchen, er bekam die Rose noch vor allen anderen. Melissa scheint die Art des 30-Jährigen zu schätzen. Aber auch zwischen Moritz und der 24-Jährigen knisterte es. Da sich das Kandidatenfeld langsam lichtet, werden sich nun nach und nach die Favoriten herauskristallisieren. Am nächsten Mittwoch (04. November, 20.15 Uhr/ RTL) haben die Single-Männer wieder die Chance sich von der Masse abzuheben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: