Keno kann die Finger nicht von Gerda lassen – selbst in der Nacht der Rosen geht er auf Tuchfühlung – vor den Augen der anderen. Foto: TVNOW

Nach dem ersten Kuss folgt das erste Übernachtungsdate: Bachelorette Gerda Lewis siebt die Männer kräftig aus, bevor die Homedates anstehen. Einer der Kandidaten schmeißt freiwillig hin.

Stuttgart - Die Luft wird nicht nur immer dünner in der RTL-Kuppelshow, sondern auch eisiger – wobei für Tim es wohl ziemlich heiß wurde. Er durfte bei Gerda in der Villa übernachten. In der letzten Nacht der Rosen in Griechenland hat die Blondine gleich drei Kandidaten rausgeschmissen. Für Philosoph Oggy, Spaßvogel Andreas und Österreicher Daniel ist der Kampf um die „Bachelorette“ vorbei. Alex, der erst in der dritten Folge als Nachrücker zu den anderen stieß, verließ die Sendung freiwillig. Die Folge im Schnellcheck.

Die größte Überraschung der Folge

Es war eine kleine Bachelorette-Sensation, dass der Sieger der letzten Staffel es erneut versuchen möchte (natürlich hielt die damalige Bachelorette-Beziehung nicht allzu lange). Alex, wieder Single, stieß ganz überraschend in der dritten Folge dazu. Doch die Zeit, die Gerda bereits mit den anderen Kandidaten verbrachte, konnte er nicht aufholen. Zwischen den beiden schien sich nichts anzubahnen. Zu groß war der Vorsprung der anderen. So ist es durchaus verständlich, dass Alex nach kurzer Zeit seine Koffer packt und die Sendung freiwillig verlässt.

Größter Fremdscham-Moment

Es ist die letzte Nacht der Rosen in Griechenland. Da haben sich die Männer etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Haben sie gekocht? Oder vielleicht mal aufgeräumt? Oder sich besonders schick gemacht? Nein! Während Gerda in einem schicken Glitzerkleid zur Männer-Villa kommt, stehen die zehn Single-Männer da, als ob sie auf einen Rettungsschwimmerkurs mit David Hasselhoff warten würden. In Badehosen und mit ihren gestählten Oberkörpern begrüßen sie die Bachelorette. Und als ob das nicht schon peinlich genug wäre, grölen sie den Stadion-Klassiker „Ohne Gerda, wär hier gar nichts los!“ Stimmt, aber so richtig was losgehen wollte dennoch nicht.

Schönstes Date

Gerda holt Tim direkt an der Villa zu einem Einzeldate auf einem Boot ab. Die beiden reden, kuscheln ein bisschen, aber so richtig will keine romantische Stimmung aufkommen – was vielleicht auch daran liegt, dass Tim nur auf Gerdas Brüste schauen kann. Nach kurzer Zeit ist das Date dann auch schon wieder vorbei und Tim sieht seine Felle schon davonschwimmen. Aber nicht mit Gerda. Am Abend bekommt er erneut eine Einladung zu einem Einzeldate – bei ihr in der Villa. Und da wird es dann richtig romantisch: intensive Blicke, Zärtlichkeiten, Zukunftsplanungen und (endlich!) der erste Kuss zwischen den Beiden. Aber damit noch nicht genug: Gerda lädt Tim ein, bei ihr zu übernachten – und er sagt natürlich ja! Was passiert ist? Darüber hüllt sich der 25-Jährige in Schweigen, lächelt und genießt vermutlich.

Bester Spruch der Männer

Dass Tim bei Gerda übernachten durfte, stinkt Oggy gewaltig. Noch mehr nervt ihn aber das Verhalten der anderen Kandidaten. Die machen trotz der eigenen Enttäuschung nämlich auf beste Kumpels mit Tim. Als Mann der klaren Worte fasst er das Übernachtungsdate für alle kurz zusammen: „Der Tim hat mit seinem Auto bei Gerda in der Garage geparkt.“ Und fügt hinzu: „Ich hätte auch gerne geparkt.“

Bester Gerda-Moment

Sie hat einfach das Herz auf dem rechten Fleck. Beim Einzeldate mit David an einem traumhaften See organisiert Gerda extra einen Flügel. David hatte ihr schon mehrfach versprochen, ihr etwas vorzuspielen. Kein Wunder, dass die Bachelorette da besonders neugierig auf die Künste des Profi-Basketballers ist. Doch der bekommt keinen geraden Ton heraus. Er setzt zwar immer wieder die Finger an die Tasten, aber schafft es einfach nicht, ein Lied auch nur anzuspielen. Gerdas Reaktion: „Macht nichts, ich hätte dir einfach Noten mitbringen sollen.“

Die Lage in der Villa

Dicke Luft – und das liegt nicht nur an den doch recht putzfaulen Herren. Nachdem Keno in der vergangenen Folge Gerda geküsst hat und jetzt auch noch Tim nach einer Nacht bei ihr zurückkehrt, ist die Stimmung auf dem Gefrierpunkt. Als Gerda mit Kuchen den Männern einen Überraschungsbesuch abstattet, redet keiner der sonst so wortgewandten Kandidaten auch nur ein Wort. Da ist jeder Bingo-Abend bei der Seniorengruppe unterhaltsamer.

Nerv-Moment der Folge

Dass Sendungen im Privatfernsehen von Produktplatzierungen leben, verständlich. Dass das Produkt dann auch gelegentlich zu sehen ist, völlig in Ordnung. Aber dass die Kandidaten seit Wochen jeden Tag und bei jedem Date nur Martini Fierro trinken: lächerlich. Bei der Nacht der Rosen will Gerda mit den Männern anstoßen. „Bier mit Cola?“ heißt es da aus den Reihen der Männer. Von wegen! „Nein, Martini Fierro“, ruft Gerda. Was auch sonst?

Verlierer der Folge

Wenn Körpersprache mehr sagt als tausend Worte: Gerda zeigt Daniel deutlich, was sie vom ihm hält. Immer und immer wieder sucht er das Gespräch mit ihr. Aber anstatt sich von einer anderen Seite zu zeigen, säuselt er ihr das Ohr mit immer denselben Phrasen blutig. Und Gerda? Die macht das einzig Richtige und hört ihm einfach gar nicht mehr zu. In der Nacht der Rosen schaut sie ihn nicht einmal mehr an, als er mit ihr redet. Sie träumt vermutlich von Keno oder Tim oder einer leckeren Pizza. Jedenfalls nicht von Daniel.

Unser Favoriten-Tipp

Es bleibt bei Keno. Obwohl Tim die Nacht mit Gerda verbracht hat – und sie vermutlich nicht, wie Oggy es formulierte, „Mensch ärger dich nicht“ gespielt haben – hat Keno etwas, was Tim nicht hat: Mut! Während Tim jedes Mal Anlaufzeit braucht, schüchtern zurückhaltend ist und nie den ersten Schritt wagt, scheut sich Keno nicht davor, zu zeigen, wie sehr er Gerda mag. Trotz Protests der anderen Kandidaten kuschelt er mit Gerda während der Nacht der Rosen. Ein Statement, das Gerda gefällt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: