Bereits in der Nacht auf Samstag schlugen Blitze am Stuttgarter Burgholzhof und am Schnarrenberg ein. In unserer Fotostrecke Sehen sie weitere Bilder vom Unwetter in Baden-Württemberg. Foto: Andreas Rosar / Fotoagentur-Stuttg

Starkregen, dicke Hagelkörner und heftige Windböen – der deutsche Wetterdienst warnt vor einer „hochexplosiven Wetterlage“ in Stuttgart. Wann die Wahrscheinlichkeit dafür am höchsten ist.

Stuttgart - Der deutsche Wetterdienst warnt vor einer „hochexplosiven Wetterlage“ in Stuttgart. Vor allem ab Sonntagnachmittag sei mit starken Gewittern zu rechnen – begleitet von Starkregen, Hagelkörnern mit einem Durchmesser von bis zu drei Zentimetern und Windböen, die eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Kilometern pro Stunde erreichen könnten. „Die schwersten Entwicklungen können am Sonntag von 15 bis 22 Uhr auftreten“, sagte Thomas Schuster, Meteorologe vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Samstag auf Anfrage unserer Redaktion. „Es ist einfach so viel Energie in der Atmosphäre“, so der Wetterexperte.

Bereits am Samstag steige das Gewitterrisiko in der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Sollte es dazu kommen, dann seien die Gewitter im Zeitraum von 20 Uhr bis 2 Uhr nachts am wahrscheinlichsten. Die Temperaturen belaufen sich demnach am Samstag auf 33 Grad und am Sonntag auf 30 Grad.

Unwetter in ganz Baden-Württemberg erwartet

Nicht nur in Stuttgart, sondern in ganz Baden-Württemberg steigt das Gewitterrisiko am Wochenende weiter an. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes gibt es im Laufe des Samstags zwar nur einzelne Gewitter im Land. Diese können mit Starkregen und Hagel aber bereits unwetterartig ausfallen. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 29 Grad im Bergland und 34 Grad an der Tauber. Den Meteorologen zufolge bleibt auch die Waldbrandgefahr hoch. In der Nacht zum Sonntag soll es dann vermehrt gewittern.

In kurzer Zeit können bis zu 40 Liter Regen pro Quadratmeter fallen, wie es hieß. Es seien auch größerer Hagel und schwere Sturmböen möglich. Auch im Laufe des Tages, vor allem am Nachmittag und Abend, soll es laut DWD Gewitter mit heftigem Starkregen geben. Die Temperaturen liegen zwischen 25 Grad auf der Schwäbischen Alb und 31 Grad in der Hohenlohe.

A8 überflutet und zahlreiche Feuerwehreinsätze

Unwetter sorgten im Südwesten bereits in der Nacht auf Samstag für vollgelaufene Keller und überflutete Straßen. Auf der Autobahn 8 stand das Wasser bis zu einem Meter hoch. Dort rettete die Feuerwehr 27 Menschen. Abseits der Autobahn verursachten die Unwetter ebenfalls zahlreiche Feuerwehreinsätze. Betroffen waren Gemeinden im Kreis Karlsruhe und im Enzkreis. Zahlreiche Keller liefen voll, herabgefallene Äste und umgestürzte Bäume blockierten Straßen. Die Feuerwehr löschte zudem einen Baum, der wegen eines Blitzschlags Feuer gefangen hatte.

Insbesondere in Karlsbad wurden den Angaben nach zahlreiche Straßen überflutet. Auch in Stadtteilen von Pforzheim und Karlsruhe war die Feuerwehr im Dauereinsatz. In der Leitstelle in Karlsruhe gingen in der Nacht zum Samstag 255 Notrufe ein. Der entstandene Schaden war zunächst nicht bekannt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: