Einige Fans des KSC (Foto) und des SSV Reutlingen sind oft nicht nur mit Herzblut dabei. (Archivfoto) Foto: dpa

Am Samstag steigt das brisante DFB-Pokal-Duell zwischen dem SSV Reutlingen und dem KSC. Die Sicherheitsverantwortlichen haben im Vorfeld an die Fans beider Vereine appelliert und Maßnahmen gegen Randalierer und Gewalttäter angekündigt.

Reutlingen - Vor dem brisanten DFB-Pokal-Duell zwischen dem SSV Reutlingen und dem Karlsruher SC am Samstag (20.30 Uhr/Sky) haben Sicherheitsverantwortliche an die Fans beider Vereine appelliert. „Wir wünschen uns bei aller Leidenschaft und bei allen Emotionen ein friedliches Aufeinandertreffen der beiden Traditionsmannschaften“, heißt es in einem am Montag veröffentlichten Schreiben. Unterzeichnet ist es von Verantwortlichen des Polizeipräsidiums Reutlingen, der Stadt Reutlingen, der Bundespolizei-Inspektion Stuttgart und des Oberligisten SSV Reutlingen.

„Natürlich haben wir Verständnis für die emotionale Unterstützung Ihrer Mannschaft. Emotionen rechtfertigen jedoch keine Gewalt“, stellten die Funktionäre mit Blick auf Heim- und Gästefans klar. „Wir werden gewalttätigen Aktionen konsequent entgegentreten. Randalierern und Straftätern zeigen wir die rote Karte! Diese Personen werden das Spiel nicht sehen!“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: