Das Objekt der Begierde: Der DFB-Pokal. (Archivbild) Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Im Halbfinale des DFB-Pokals empfängt Pokalschreck Saarbrücken Bayer Leverkusen. Das Spitzenspiel findet in München statt, wo die Eintracht bei den Bayern gastiert.

Dortmund - Pokalschreck 1. FC Saarbrücken empfängt im Halbfinale um den DFB-Pokal das Team von Bayer Leverkusen. Dieses Los zog am Sonntag im Deutschen Fußball-Museum in Dortmund die schwangere Nationaltorhüterin Almuth Schult als Glücksfee. Das Halbfinale soll erneut in Völklingen ausgetragen werden, da das Stadion in Saarbrücken saniert wird. Im zweiten Halbfinale treffen Rekordpokalsieger Bayern München, der schon 19 mal den Cup gewann, und Eintracht Frankfurt aufeinander. Die Spiele der Vorschlussrunde werden am 21./22. April ausgetragen. Das Finale steigt am 23. Mai im Berliner Olympiastadion.

Regionalligist Saarbrücken war am Dienstag dank eines 7:6 im Elfmeterschießen gegen Fortuna Düsseldorf sensationell als erster Viertligist in der Geschichte des DFB-Pokals ins Halbfinale eingezogen.

Vor der Auslosung hatte Trainer Lukas Kwasniok schon den Wunsch geäußert: Bloß nicht die Bayern. „Wenn du die Bayern bekommst, dann musst du das Spiel genießen und weißt, dass das der letzte Auftritt im DFB-Pokal sein wird“, hatte er im TV-Sender Sky gesagt und hinzugefügt: „Bei den anderen gäbe es wahrscheinlich eine noch kleinere Chance als gegen Düsseldorf, aber sie wäre da.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: