Der SSV Reutlingen will sein DFB-Pokalspiel gegen den Karlsruher SC an der Kreuzeiche austragen. Foto: Pressefoto Baumann

Wenn der SSV Reutlingen in der ersten Runde des DFB-Pokals auf den Karlsruher SC trifft, werden besondere Sicherheitsmaßnahmen nötig sein. An einen Umzug in ein anderes Stadion denkt man beim SSV Reutlingen aber nicht.

Reutlingen - Für denn SSV Reutlingen wird es das Spiel der vergangenen Jahre überhaupt. Wenn in der ersten Runde des DFB-Pokals der Zweitligist Karlsruher SC als Gegner vorbeischaut, gelten jedoch verschärfte Sicherheitsmaßnahmen. Alleine schon wegen der Nähe der Reutlinger zum VfB Stuttgart und dessen Ultras vom Commando Cannstatt. Die widerum halten gelinde gesagt wenig von der Konkurrenz aus Baden. Umgekehrt ist das natürlich nicht anders.

Dennoch will Michael Schuster, der 1. Vorsitzende des SSV Reutlingen, einen Umzug aus Sicherheitsgründen mit allen Mitteln vermeiden. "Wir wollen an der Kreuzeiche spielen", sagte Schuster am Montag gegenüber unserer Online-Redaktion.

Letztlich geklärt werden muss dies aber in den nächsten Tagen. "Am Mittwoch stehen Gespräche mit dem DFB wegen der Abläufe eines Pokalspiels statt, dann sehen wir weiter", sagte Schuster, der weiß, dass auch die Polizei ein gehöriges Wörtchen bei der Ausrichtung mitzureden hat.

Sollte das Spiel in Reutlingen stattfinden können, werden etwa 14.000 Zuschauer Platz finden. "Das dürfte hinkommen, da wir sicher noch den einen oder anderen Wellenbrecher einbauen müssten", sagte Schuster.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: