Der Wert des Kroatien-Spiels am Montag lag weit über dem besten Hauptrunden-Spiel der WM 2007. Foto: dpa

Erlebt Deutschland gerade ein sportliches Wintermärchen? Die deutschen Handballer haben mit dem Einzug in das Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft auch die Zehn-Millionen-Marke bei der Live-Übertragung geknackt.

Berlin - Die deutschen Handballer haben vor einer TV-Rekord-Kulisse den Einzug in das Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft geschafft und dabei die Zehn-Millionen-Marke geknackt. Die Live-Übertragungen des 22:21-Sieges der DHB-Auswahl gegen Kroatien sahen 10,02 Millionen Menschen am Montagabend im ZDF. Das entsprach nach Angaben des Senders einem Marktanteil von 30,4 Prozent.

Das war im sechsten Spiel der höchste Zuschauerzuspruch der laufenden Titelkämpfe. Die bisher erfolgreichste WM-Übertragung war mit 8,53 Millionen das 25:25-Unentschieden der DHB-Auswahl gegen Frankreich.

Über dem Wert von 2007

Der Wert des Kroatien-Spiels am Montag lag zudem weit über dem besten Hauptrunden-Spiel der WM 2007, als Deutschland am Ende Weltmeister wurden. Damals hatten 6,49 Millionen Menschen die Übertragung der Hauptrunden-Partie gegen Frankreich gesehen. Erst im Halbfinale wurde die Zehn-Millionen-Marke geknackt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: