Auf dem Mannschaftsbus des VfB prangt noch der alte Slogan. Foto: Baumann

Aus #Stuttgartgehtab wird #WirsindStuttgart. Warum der VfB elf Spieltage vor Saisonschluss eine neue Botschaft an seine Fans richtet.

Stuttgart - Zehntausende feierten nach dem Aufstieg in die Bundesliga im Mai 2017 ein großes, weiß-rotes VfB-Fest. Erst im Stadion beim 4:1 gegen die Würzburger Kickers, später auf dem Cannstatter Wasen mit den Fantastischen Vier. Spieler und Fans gingen ab – wenig später war der neue Slogan geboren: #Stuttgart geht ab!

Mit dem Hashtag verzierte der Club seither vorwiegend seine Posts in den sozialen Netzwerken, aber auch rund um Stadion und Geschäftsstelle war die griffige Botschaft omnipräsent. Nicht zuletzt mit einem riesigen Schriftzug auf dem Mannschaftsbus.

Wie der VfB den neuen Hashtag begründet

Knapp zwei Jahre nach dem Aufstieg läuft sportlich aber nicht mehr viel zusammen, vor dem Duell mit Hannover 96 am Sonntag (15.30 Uhr) geht die Angst vor einem neuerlichen Abstieg um. In Stuttgart geht nicht mehr viel ab, zumindest nicht auf dem Rasen der Mercedes-Benz-Arena. Weshalb die Marketing-Experten dem Club einen neuen Slogan verpasst haben: #Wir sind Stuttgart.

Das ist allgemeiner und passt besser zur sportlichen Lage mit Platz 16 in der Fußball-Bundesliga. „#Wir sind Stuttgart passt aus unserer Sicht nicht nur gut zur aktuellen Situation, sondern bringt auch die große Verbundenheit des VfB mit der Stadt und der Region und umgekehrt die große Verbundenheit der Menschen in der Stadt und in der Region mit dem VfB zum Ausdruck“, erklärt ein VfB-Sprecher.

Die Verbundenheit seiner Fans, auf die der VfB in den kommenden Wochen mal wieder zählt. Elf Spiele bleiben noch, um die Saison zu retten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: