Der Regen störte die Läuferinnen und Läufer nicht. Foto: Lichtgut

Trotz schlechten Wetters war der 11. DEE-AOK-Firmenlauf auf der Waldau wieder ein voller. Ein Unternehmen brachte dabei eine sehr große Zahl an Teilnehmern an den Start.

Stuttgart - Es war nass, und es war matschig auf der Laufstrecke im Wald und dennoch war die Stimmung bestens beim 11. DEE-AOK-Firmenlauf auf der Waldau. „Es geht darum Spaß zu haben und es ist auch toll fürs Betriebsklima, wenn man hier dabei ist“, sagt Julia Bayer von der Firma CTO aus Möhringen. 30 Kollegen liefen mit – die junge Mutter war zum vierten Mal dabei. Beim Sechs-Kilometer-Lauf vom Gazi-Stadion aus rund um den Fernsehturm, der vom Württembergischen Leichtathletikverband mit Partnern und Sponsoren veranstaltet wird, gingen 5793 Läuferinnen und Läufer an den Start. Das größte Team stellte wieder einmal Bosch mit mehr als 1200 Teilnehmern.

Die besten Teams

Das Unternehmen überzeugte aber nicht nur mit Masse, sondern auch mit Klasse und stellte bei den Männern mit dem Paceteam die beste Vierermannschaft mit einer Laufzeit von 1:25,55 Stunden – bei den Frauen stellte Daimler Treasury das beste Quartett( 1:44,22), und im Mixed war das Team von der Uni Tübingen (1:29,34) am schnellsten. Als erster Läufer kam Sebastian Kuhn nach 19,33 Minuten ins Ziel und belegte in der Züblin-Mannschaft auch noch Rang drei. „Das ist überragend, es war mein erstes Rennen seit Silvester“, sagt Kuhn. Die schnellste Frau war Fatemeh Bohr von TEC Running.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: