Eine Ikone des britischen Motorsports: Jackie Stewart Foto: Getty

Insgesamt 18 Einzeltitel haben die Briten in der Formel 1 geholt – das ist nach wie vor Rekord. Und darauf sind sie im Mutterland der Formel 1, die am Wochenende in Silverstone gastiert, mächtig stolz.

Stuttgart - Die Formel 1 fährt am Wochenende in Silverstone – damit kehrt sie zurück ins Mutterland. 18 WM-Titel haben zehn Briten gewonnen, danach folgen im Ranking die Deutschen mit 12 gewonnenen Weltmeisterschaften – durch Michael Schumacher (7), Sebastian Vettel (4) und Nico Rosberg (1). Auf Rang drei befinden sich die Brasilianer mit acht Championaten. Ayrton Senna und Nelson Piquet siegten je drei Mal, Emerson Fittipaldi gewann zwei Weltmeisterschaften. Auch sind die meisten Teams auf der Insel ansässig – insgesamt sechs von zehn. Die Formel 1 ist nach wie vor very british. Hier sind alle zehn Formel-1-Weltmeister von der Insel.

Zur Fotostrecke zu den britischen Formel-1-Weltmeistern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: