Bei der Fülle der unterschiedlichen Studiengänge, die es heute allein in Deutschland gibt, kommt man kaum noch mit. Aber was sind eigentlich die kuriosesten Studiengänge? Foto: dpa

Friesische Philologie? Spaziergangswissenschaft? Die angebotenen Studiengänge werden immer mehr und immer kurioser. Hier sind die zehn außergewöhnlichsten Möglichkeiten für ein Studium.

Stuttgart - Wenn Sie an Universitäten und Hochschulen denken, welcher Studiengang kommt Ihnen da in den Sinn? Wahrscheinlich denken Sie dabei an BWL, Medizin oder Informatik. Diese Studiengänge erfreuen sich großer Beliebtheit und behandeln breite Themenbereiche. Aber es gibt auch die etwas anderen, die exotischen und außergewöhnlichen Studiengänge.

Studierende dieser „Orchideenfächer“ sind daran gewöhnt, in Gesprächen zweimal wiederholen zu müssen, was sie denn da studieren. Andererseits können sie mit einem dieser kuriosen Studiengänge auf Partys schnell zum Mittelpunkt werden. Hier ist eine Auswahl der zehn außergewöhnlichsten Studiengänge in Deutschland und dem Rest der Welt.

1. Frisistik/Friesische Philologie

Germanistik, Romanistik, Anglistik, das kennt jeder – die Universität Kiel hingehen kann einen weltweit einmaligen Studiengang vorweisen: die Frisistik. Dieses Fach lehrt die friesische Mundart, genauer gesagt das „Festlandnordfriesisch“ und das „Inselnordfriesisch“, sowie deren kulturelle und literarische Eigenarten. Es kann als Ergänzung zu den Profilen Lehramt und Wirtschaftspädagogik studiert werden und bereitet auf den Friesischunterricht vor, der vereinzelt in Norddeutschland noch gelehrt wird.

2. Angewandte Freizeitwissenschaft

Dieser Bachelor-Studiengang an der Hochschule Bremen hört sich wohl ausgefallener an, als er eigentlich ist. In der Freizeitwissenschaft geht es nämlich nicht darum, so viel Freizeit wie möglich zu verbringen, sondern vielmehr verbringen Studierende ihre Zeit damit, das Freizeit- und Urlaubsverhalten anderer Personen zu analysieren. Diese Fähigkeiten sind beispielsweise in der Tourismus- und Reisebranche gefragt, aber auch für die Arbeit in Freizeit-, Sport- oder Kultureinrichtungen interessant. Auch an anderen Hochschulen gibt es ähnliche Studiengänge wie Tourismusmanagement oder Sportwissenschaft.

3. Brauereiwesen und Getränketechnologie

Alles, was man für das erfolgreiche Bierbrauen und das Herstellen anderer Getränke wissen muss, findet sich in diesem Fach. Der als Bachelor und Master verfügbare Studiengang befasst sich mit der gesamten Breite dieses Feldes, von Ingenieurwesen über Naturwissenschaft bis zu Betriebswirtschaft. Studieren kann man dies an der TU München, der TU Berlin und an der HS Triesdorf. Die beruflichen Möglichkeiten liegen bei den meisten Studierenden passenderweise in der Getränke- oder Lebensmittelindustrie.

4. Figurentheater

In Stuttgart können Studierende die Puppen tanzen lassen. Denn an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart wird der Bachelor-Studiengang Figurentheater angeboten. Studierende dieses Fachs lernen in acht Semestern die Bereiche Objekttheater, Puppenspiel, Materialtheater und Film. Bei der Bewerbung muss man eine Aufnahmeprüfung inklusive einem selbstständig erarbeiteten Vorspiel und einem Workshop ablegen. Wer das Bachelorstudium erfolgreich abgeschlossen hat, hat die Voraussetzung für die Arbeit als Figurenspieler auf der Bühne oder beim Fernsehen. Neben der HMDK bietet auch die Hochschule für Schauspielkunst Berlin den Studiengang Puppenspielkunst an.

5. Sorabistik/Sorbische Philologie

Die Sprache und Kultur der sorbischen Minderheit kennenlernen – wen das interessiert, der ist an der Uni Leipzig goldrichtig. Dort bietet sich die in Deutschland einmalige Möglichkeit, Sorabistik zu studieren. Sowohl Personen mit fortgeschrittenen Kenntnissen in der sorbischen Sprache als auch Sprachanfänger können den Studiengang wählen. Letztere werden zum Studienanfang jedoch noch häufiger auf Deutsch unterrichtet. Neben der Aneignung der Sprache geht es im Fach auch um Sprach- und Literaturwissenschaft sowie Kultur und Geschichte der sorbischen Minderheit. Nach dem Bachelorstudium können Studierende ihre Kenntnisse im entsprechenden Masterstudiengang vertiefen oder in die Berufswelt einstiegen. Trotz Nischenstudiengang bieten sich den Studierenden viele Berufsmöglichkeiten – etwa als Sorbischlehrer in Ostdeutschland oder als Dolmetscher, aber auch bei Behörden oder kulturellen Einrichtungen.

6. Eurythmie

Die Eurythmie ist wahrscheinlich am besten bekannt durch die Waldorfpädagogik und wird meist abschätzig mit dem Spruch „Da lernt man, seinen Namen zu tanzen“ bewertet. Doch die Eurythmie ist auch eine Form der Therapie durch Bewegung – und man kann sie auch studieren. An der Freien Hochschule Stuttgart lassen sich zum Beispiel ein Bachelor und ein Master in der Eurythmie absolvieren. Der Masterabschluss befähigt beispielsweise zur Lehre an Waldorfschulen, doch auch in Kindergärten und bei Erwachsenenkursen finden Studierende dieses Fachs Arbeit.

7. Spaziergangswissenschaft/Promenadologie

Ja, das gibt es wirklich. Leider bildet die Spaziergangswissenschaft jedoch keinen eigenen Studiengang. Sie stellt vielmehr eine wissenschaftliche Methode für die Bereiche Architektur, Stadt- und Landschaftsplanung dar. Die auch als Promenadologie bezeichnete Methode soll lehren, aus welcher Perspektive Fußgänger ihre Umwelt beim Spaziergang betrachten. Die Ergebnisse daraus ermöglichen den Studierenden dann einen anderen Blickwinkel auf ihre Planungen. Das klingt natürlich weniger ausgefallen als das Spazieren gehen an sich zu studieren, aber trotzdem ist es wohl ziemlich interessant.

8. Surf Science and Technology

Was sich anhört wie die Bezeichnung, die Abiturienten ihrem Australien-Urlaub im Lebenslauf geben würden, ist ein wirklicher Studiengang. Dort lernt man so gut wie alles über die Surfindustrie, die kulturellen Aspekte und die wissenschaftlichen Grundlagen des Surfens. Den Absolventen dieses Fachs stehen in der Surfindustrie alle Türen offen – egal ob in der Marketingabteilung, der Produktion oder im Coaching. Angeboten wird dieses Studienfach nur am Cornwall College im Süden Englands.

9. Cannabiswissenschaft

Bereits in 33 US-Staaten ist der Gebrauch von medizinischem Cannabis legalisiert und die Nachfrage nach dem Medikament steigt stetig. Daher verwundert es kaum, dass kürzlich die erste Universität einen Studiengang zu dieser Industrie der Zukunft angekündigt hat. Die University of Maryland startet ab August mit dem zweijährigen Masterstudiengang medizinisches Cannabis: Wissenschaft und Therapeutika. Dort wird den Studierenden die grundlegende Wissenschaft, die medizinischen Anwendung und die rechtliche Lage von Cannabis gelehrt, mit dem Ziel diese auf eine Karriere in der boomenden Cannabisindustrie vorzubereiten.

10. Paranormal Studies

Tatsächlich ist auch das Gebiet des Übernatürlichen an einigen Universitäten der Welt vertreten. Unter der Bezeichnung Parapsychologie werden an vielen Universitäten, zum Beispiel der University of Edinburgh, Bewusstseinszustände erforscht, die vom menschlichen Standard abweichen. Darunter fallen zum Beispiel Telekinese, außersinnliche Wahrnehmung oder Traumanalyse. Unter staatlich anerkannten Universitäten gibt es noch keinen Studiengang für paranormale Forschungen. Doch an vielen Universitäten können Studierende sich in ihrem Psychologiestudium auf diesem Gebiet spezialisieren und auch an kostenlosen Online-Universitäten werden Kurse zum Paranormalen angeboten. Wo hier die Grenze zwischen Esoterik und fundierter Wissenschaft liegt, ist jedoch umstritten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: