Seit 1998 ist Dieter Zetsche Mitglied im Daimler-Vorstand. Foto: dpa

Dieter Zetsche hört im Mai als Daimler-Vorstandsvorsitzender auf. Doch auch im Ruhestand ist ihm jährlich eine Millionensumme sicher.

Stuttgart - Dieter Zetsche wird nach seinem Abschied als Daimler-Chef jährlich mindestens 1,05 Millionen Euro Ruhegehalt bekommen. „Darüber hinaus können weitere Ansprüche entstehen“, sagte ein Daimler-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur und bestätigte einen entsprechenden Bericht der „Bild am Sonntag“. Zetsche wird im Mai seinen Posten als Vorstandsvorsitzender an den bisherigen Entwicklungschef Ola Källenius übergeben. Ausgezahlt werde seine Rente ab 2020.

1,55 Millionen Euro pro Jahr

Die 1,05 Millionen Euro stehen laut dem Sprecher als jährliches Ruhegehalt im jüngsten Daimler-Geschäftsbericht von 2017. Der Betrag sei seit Ende des Jahres 2005 auf diesem Niveau eingefroren.

Zwei Summen können, müssen demnach aber nicht hinzukommen: Wie jede Führungskraft der Daimler AG habe der Vorstandsvorsitzende einen Anspruch auf einen jährlichen Kapitalbaustein aus dem aktuellen Altersvorsorgesystem. „Der für Dieter Zetsche zurückgestellte, seit 2013 eingefrorene Kapitalbetrag würde rechnerisch zu einer zusätzlichen jährlichen Rente von ca. 500 000 Euro führen können.“

Zetsche löst Winterkorn ab

Es wird zudem erwartet, dass Zetsche nach einer sogenannten Abkühlungsphase 2021 in den Aufsichtsrat wechselt. Auch dafür gibt es in der Regel Geld. Aber der Sprecher betont: „Was dann gezahlt wird und ob gezahlt wird, wird dann neu festgesetzt.

Damit würde Zetsche eine Betriebsrente von 4246,58 Euro Euro pro Tag erhalten – Rekord im Vergleich der DAX-Manager. Ex-VW-Vorstandschef Martin Winterkorn war bislang Spitzenreiter mit umgerechnet 3100 Euro pro Tag. Als Chef von Daimler verdiente Zetsche zuletzt 8,6 Millionen Euro pro Jahr.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: