Die Bergung der Costa Concordia ist nochmal verschoben worden. Foto: dpa

Das Wrack der "Costa Concordia" hätte eigentlich schon am Dienstag von den Gewässern der italienischen Insel Giglio abtransportiert werden sollen. Jetzt wurden die Arbeiten nochmal nach hinten verschoben.

Das Wrack der "Costa Concordia" hätte eigentlich schon am Dienstag von den Gewässern der italienischen Insel Giglio abtransportiert werden sollen. Jetzt wurden die Arbeiten nochmal nach hinten verschoben.

Giglio - Der Abtransport des Wracks der „Costa Concordia“ von der Mittelmeer-Insel Giglio ist auf Mittwoch verschoben worden. „Wir haben uns weitere 24 Stunden Zeit genommen, um alles vorzubereiten“, sagte Italiens Zivilschutzchef Franco Gabrielli am Montag auf Giglio. Das Aufschwimmen des havarierten Kreuzfahrtriesen war am Nachmittag noch nicht beendet, sollte nach Angaben des Bergungsteams aber im Laufe des Tages abgeschlossen sein. Zuletzt war die Abfahrt des Schiffs nach Genua, wo es verschrotten werden soll, bereits auf Dienstag verschoben worden. Bei der Havarie der „Costa Concordia“ im Januar 2012 waren insgesamt 32 Menschen ums Leben gekommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: