Nurten Sari, die Geschäftsführerin des Edeka in Ludwigsburg-Eglosheim, mit ihrem Mann Seref. Foto: Seref Sari

Um die Kunden vor einer potenziellen Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen, hat der Edeka in Ludwigsburg-Eglosheim eine Zutrittsbeschränkung für Kinder und Jugendliche erlassen.

Ludwigsburg - Das Coronavirus hat die Welt weiterhin fest im Griff – und damit auch die Menschen, die sich an die Verordnungen und Restriktionen halten sollen und dies größtenteils auch tun. Wenn sich Personen über die Verbote hinwegsetzen, sind es zumeist Jugendliche und junge Erwachsene. Vor diesem Hintergrund hat nun ein Edeka in Ludwigsburg eine besondere Maßnahme ergriffen: Bis auf Weiteres dürfen Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren den Laden nur noch in Begleitung eines Erwachsenen betreten.

„Sie glauben gar nicht, wie viele Jugendliche sich in letzter Zeit in kleineren Gruppen aus purer Langeweile in unserem Laden aufhalten, ein paar Süßigkeiten und Kaugummis kaufen und dann wieder verschwinden“, berichtet Nurten Sari, die Geschäftsführerin des Edeka-Markts in Ludwigsburg-Eglosheim, „wir schauten uns das eine Weile an und kamen dann zum Schluss, dass wir etwas dagegen unternehmen müssen – zum Schutz unserer Kundschaft und der Mitarbeiter.“

Denn man wisse mittlerweile ja schließlich, dass das Virus bei vielen jungen Menschen sehr milde bis keine Symptome auslöse und mit jeder Gruppe Jugendlicher die Ansteckungsgefahr vor allem für die älteren Kunden steige. „Außerdem haben wir eine Postfiliale bei uns im Geschäft, die zurzeit wegen des erhöhten Online-Handels für zusätzlichen Kundenverkehr sorgt – und der ist alles andere als unerheblich“, gibt Nurten Sari zu bedenken.

Die Zutrittsregeln zeigen schon Wirkung

Dass sich gerade die Jüngeren bisweilen gegen die Corona-Verordnungen sträuben, weiß auch die Polizei zu berichten. „Wenn Personen gegen die Corona-Verordnungen verstoßen, dann sind es größtenteils die Heranwachsenden“, erklärt der Ludwigsburger Polizeisprecher Peter Widenhorn.

Die strengeren Zutrittsregeln hat Nurten Sari vor ihrem Laden als Kundeninformation aufgeschrieben: „Liebe Kunden, aufgrund der aktuellen Lage dürfen Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren bis auf Weiteres den Laden nur in Begleitung eines Erwachsenen betreten“.

Zeigen die strengeren Regeln denn schon Wirkung? „Die Menschen halten sich tatsächlich daran. Wenn Kinder oder Jugendliche in unser Geschäft kommen, sind nun meistens Erwachsene dabei“, zeigt sich die Geschäftsführerin zufrieden.

Eine Sache ist Nurten Sari allerdings sehr wichtig: „Wir wollen niemanden mit diesen Regeln vergraulen“, beteuert sie, „doch wir haben eine Verantwortung unseren Kunden und Mitarbeitern gegenüber – und diese ist gerade in Corona-Zeiten besonders wichtig. Denn Gesundheit geht eben über alles“.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: