Der Ball wird in dieser Saison im Südwest-Amateurhandball nicht mehr geworfen. Foto: imago images/foto2press/Sandy Dinkelacker

In Baden-Württemberg wird die Handball-Saison im Amateursport aufgrund der Corona-Lage abgebrochen. Das gaben die Verbände am Donnerstag bekannt.

Stuttgart - Im baden-württembergischen Amateurhandball wird in dieser Saison nicht mehr gespielt. Die vier Handballverbände des Landes einigten sich auf ein vorzeitiges Ende der laufenden Spielzeit ab der Oberliga abwärts, wie es in einer Mitteilung am Donnerstag hieß. Damit reagierten die Verbände auf die jüngst von der Politik beschlossene Verlängerung des Corona-Stillstands für den Amateur- und Breitensport bis mindestens zum 7. März.

Eine Wertung der Saison findet nicht statt. Außerdem gibt es keine Auf- und Absteiger. Da die Verantwortung für die 3. Liga dem Deutschen Handballbund (DHB) obliegt, muss hier noch über Auf- und Abstieg entschieden werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: