Außenbereiche werden wieder hergerichtet, Städte bereiten sich auf Touristen vor. (Symbolbild) Foto: dpa/Uwe Anspach

Eine Kampagne soll Baden-Württemberg als Tourismusstandort wieder stärken, nachdem sich die Lage mit Corona etwas zu entspannen scheint. Man will sich vor allem als Alternative zu Fernreisen präsentieren.

Stuttgart - Eine neue Werbekampagne soll den Tourismus in Baden-Württemberg nach der Corona-Zwangspause wieder anschieben. Vor allem digital wirbt die Tourismus-Marketing-Gesellschaft in den kommenden Monaten auf verschiedenen Plattformen für einen Urlaub im Südwesten. Das Land unterstützt das Ganze mit rund zwei Millionen Euro, wie das Wirtschaftsministerium am Donnerstag mitteilte. Unter dem Motto „Ab Richtung Süden“ solle Baden-Württemberg als lohnende Alternative zu Fernreisen positioniert werden, hieß es.

Die strikten Corona-Beschränkungen hatten den Tourismus im Südwesten einbrechen lassen. Dank sinkender Infektionszahlen wurden die Regelungen nun gelockert, Urlaub ist wieder möglich. „Es kommt nun darauf an, dass alle gemeinsam – Gäste, Einheimische und Betriebe – auch weiterhin die geltenden Regelungen einhalten, um die Pandemie weiter zu bekämpfen und die erreichten Lockerungsschritte nicht zu gefährden“, betonte Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU). Dies habe für einen erfolgreichen Verlauf der Sommersaison oberste Priorität.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: