Das Kultusministerium sieht derzeit kein Aussetzen des Sitzenbleibens vor. Foto: dpa/Jens Schierenbeck

Spätestens nach Fasching sollen alle Klassen wieder vor Ort unterrichtet werden. Wird das Sitzenbleiben auch im laufenden Schuljahr ausgesetzt?

Stuttgart - Die aktuellen Infektionszahlen des Coronavirus lassen es aus Sicht des Landes nicht zu, dass die Kinder in Baden-Württemberg wieder zurück in Kitas und Schulen dürfen. Daher bleiben die Grundschulen und Kitas vorerst geschlossen. Dieser Corona-bedingte Unterrichtsausfall hat Rückstände beim Lesen, Schreiben und in Mathe zur Folge. Besonders jüngere und unselbstständige Schüler tun sich schwer. Deshalb sind im letzten Jahr keine Schülerinnen und Schüler sitzengeblieben. Doch wie wird es in diesem Jahr gehandhabt?

Auch interessant: Unser Video zum Homeschooling

Das Kultusministerium sieht derzeit kein Aussetzen des Sitzenbleibens vor. „Dies sei noch nicht angedacht“, sagte eine Sprecherin unserer Zeitung. Zuletzt war dies auf Bundesebene von der Bildungsgewerkschaft GEW und der Bundesschülervertretung gefordert worden. Im letzten Schuljahr hatte das Land das Sitzenbleiben ausgesetzt. Auch für das laufende Schuljahr will das Ministerium dies nicht ausschließen: „Wir beobachten das Geschehen weiterhin und justieren, wenn nötig, auch nach“, so die Sprecherin.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: