Jacinda Ardern kürzt sich und ihren Regierungsmitgliedern das Gehalt. Foto: dpa/Mark Mitchell

Angesichts der Corona-Krise geht Neuseelands Regierungschefin Jacinda Ardern voran und verzichtet für ein halbes Jahr auf Teile ihres Gehalts. Die Kürzung betrifft auch andere Mitglieder der Regierung.

Wellington - Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern will angesichts der Coronavirus-Pandemie sechs Monate lang auf 20 Prozent ihrer Bezüge verzichten. Die Kürzung gelte auch für die Mitglieder ihrer Regierung sowie für andere hohe Staatsbedienstete, sagte sie am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Wellington.

Es gehe um Führung. „Wenn es jemals eine Zeit gegeben hat, die Lücke zwischen verschiedenen Positionen zu schließen, dann jetzt“, sagte Ardern. Für Gesundheitspersonal oder Polizeibeamte, die an erster Linie gegen das Virus kämpften, gelte der Gehaltsverzicht aber nicht. Die Regierungschefin verdient umgerechnet knapp 260.000 Euro im Jahr.

Auch in Neuseeland gelten wegen der Ausbreitung des Coronavirus strenge Ausgangsbeschränkungen. Bislang wurden in dem knapp fünf Millionen Einwohner zählenden Pazifikstaat 1386 Infektionen gemeldet, neun Menschen starben an der Lungenkrankheit Covid-19.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.