Die Polizei war rund um den Schlossgarten mit vielen Einsatzkräften unterwegs. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttg

Im Oberen Schlossgarten in Stuttgart sollte am Samstag ursprünglich eine große Demo stattfinden. Trotz des Verbots marschierte die Polizei mit einem Großaufgebot auf. Doch das Demo-Geschehen verlagerte sich an andere Orte.

Stuttgart - Der Obere Schlossgarten blieb am Samstagnachmittag weitgehend demofrei. Ursprünglich war hier eine Kundgebung mit Protestcamp der Initiative „Es reicht uns“ angemeldet worden, die aber ebenso wie die parallel stattfindende Querdenker-Demonstration am Marienplatz verboten worden war.

Lesen Sie hier: Newsblog zu den Demos in der Stuttgart

Von den angekündigten 1500 Teilnehmern zeigten sich ab 14 Uhr lediglich einzelne versprengte Personen im Parkgelände rund um den Eckensee. Starke Polizeikräfte kontrollierten an den Zugängen stichprobenartig Personalien, Maskenverweigerer wurden aufgefordert, den Mundschutz anzulegen. Hier waren auch berittene Polizisten im Einsatz. Weil sich rasch abzeichnete, dass im Oberen Schlossgarten mit keiner Zusammenballung von demonstrierenden Gruppen zu rechnen war, zog die Polizei bereits gegen 15 Uhr den vor der Oper eingerichteten Mediensaftypoint ab und verlagerte die Kräfte in andere Teile der Innenstadt.

Katz-und-Maus-Spiel

Unterdessen verlagerten auch einzelne Demonstranten, die im Oberen Schlossgarten keine oder kaum Mitstreiter angetroffen hatten, ihren Aktionsort auf den Schlossplatz und auf den Bereich zwischen Karlsplatz und Marktplatz. Am Schlossplatz waren unter einer Gruppe von Demonstrationsteilnehmern auch Familien mit Kindern.

Eine weitere Gruppe von Kritikern der Pandemiemaßnahmen mit 30 bis 40 Teilnehmern lieferte sich zeitweise rund um den Karlsplatz ein Katz-und-Maus-Spiel mit der Polizei. Die Demonstranten zogen dabei offensichtlich unorganisiert zwischen Hauptstätter Straße und Schlossplatz hin und her, wobei die Polizei versuchte, den Aktivisten den Zugang zu den Hauptstraßen zu versperren.

In der Münzgasse neben dem Kaufhaus Breuninger setzte die Polizei zeitweise einige Demonstrierende fest. An der Markthalle kam es auch kurzzeitig zu Zusammenstößen zwischen der Polizei und vermummten linken Gegendemonstranten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: