Die Ludwigsburger Karlshöhe trauert um einen Bewohner. Foto: factum/Simon Granville

Nach der ersten Impfung sind 33 Bewohner und neun Mitarbeiter an Covid-19 erkrankt. Die Erschütterung in der Behinderteneinrichtung ist groß.

Ludwigsburg - Einer der Bewohner der Karlshöhe ist an den Folgen seiner Coronaerkrankung gestorben. Das teilt die Einrichtung für Menschen mit Behinderung in Ludwigsburg mit. Der Mann hatte viele Jahre im Bereich Hilfen für Menschen mit geistiger Behinderung gelebt. „Für uns ist es unfassbar erschütternd, einen von uns begleiteten Menschen zu verlieren. Über ein Jahr lang haben wir die Pandemie aus unseren Häusern mit aller Kraftanstrengung heraushalten können“, sagt Jan Winkler, zuständiger Geschäftsbereichsleiter.

Erst vergangene Woche hatte ein mobiles Impfteam die Bewohner und Mitarbeiter erstmals geimpft. Derzeit sind noch zwei weitere infizierte Bewohner im Krankenhaus. Alle anderen 41 Infizierten – 33 Bewohner und neun Mitarbeiter – haben nur milde Symptome, sie befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.