Nach dem Spiel zwischen Kolumbien und Brasilien kommt es zu einer Prügelei. Neymar ist mittendrin. Foto: EFE

Brasilien hat bei der Copa America mit 0:1 gegen Kolumbien verloren. Schwerer wiegt aber die Rote Karte gegen Superstar Neymar, nachdem dieser ausgerastet war.

Santiago de Chile - Die kolumbianische Fußball- Nationalmannschaft hat Brasiliens Seleção in der Copa América überraschend mit 1:0 geschlagen. Das Tor für die Kolumbianer erzielte Verteidiger Jeison Murillo am Mittwoch in der 35. Minute im Estadio Monumental in Santiago de Chile. Damit brachen die Cafeteros die Erfolgsserie der Brasilianer, die seit der Übernahme von Nationaltrainer Carlos Dunga in elf Spielen ungeschlagen waren.

Damit stehen Brasilien und Kolumbien mit jeweils drei Punkten gemeinsam mit Venezuela an der Spitze der Gruppe C. Am Donnerstag trifft Venezuela in Valparaíso auf Peru, das bisher noch keinen Punkt geholt hat.

Brasilien muss zumindest beim Spiel am Sonntag gegen Venezuela auf seinen Star Neymar verzichten. Der Mittelfeldspieler sah in Santiago de Chile zunächst wegen Handspiels seine zweite Gelbe Karte und wäre damit bereits für die kommende Partie gesperrt gewesen. Wegen einer Rangelei nach Spielende sah Neymar dann auch noch Rot, ebenso wie der Kolumbianer Carlos Bacca. Damit droht Neymar noch eine längere Sperre.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: