Dieter Leibrock vom Stuttgart Conversation Club. Foto: Rudel

Die Mitglieder des Conversation Club treffen sich, wie der Name schon sagt, zum Reden – und zwar auf Englisch.

Stuttgart-Nord - Einmal im Monat treffen sich Fans der englischen Sprache im Deutsch-Amerikanischen Zentrum am Charlottenplatz und unterhalten sich – auf Englisch natürlich. Allerdings spricht nur die Leiterin des Abends, Rosemary Sack, Englisch als Muttersprache.

Im Februar 1952 wurde der Club gegründet. Damals war er noch ein Teil des „German American Youth Club“. Zwei Jahre später hat er sich abgespalten. „Ein Teil des Clubs wurde der Metropolitan Club. Der war aber den jungen Leuten vorbehalten“, erzählt Dieter Leibrock, der stellvertretender Vorstandsvorsitzende des Vereins. Eigentlich ist er der „Vice-President“, wie es in einem englischen Verein korrekterweise heißt. Seitdem dürfen Mitglieder bis zu 35 Jahren im Metropolitan dabei sein. Danach wechseln sie in den Stuttgart Conversation Club.

Inzwischen hat es der Club nicht mehr einfach: Der Nachwuchs fehlt. Es gibt nur noch 21 Mitglieder. Doch das größere Problem ist ein anderes: „Wir haben zu wenige Muttersprachler“, erklärt Leibrock. Zwar setzt sich die Gruppe aus internationalen Mitgliedern zusammen, doch der Sinn des Clubs ist der Austausch zwischen Deutschen und Engländern. „Von Muttersprachlern kann man natürlich mehr lernen“, sagt Leibrock. Nur noch einer ist inzwischen dabei: der Präsident Ed Wilson. Auch insgesamt werden es wohl nicht mehr Mitglieder. Anders sieht es beim Stammtisch aus, den der Club einmal im Monat veranstaltet. „Da kommen sehr viele Leute einfach dazu“, berichtet Leibrock. Mitglieder werden wolle aber keiner.

Trotzdem soll die Freude an der englischen Sprache nicht zu kurz kommen. Deshalb ist jeder willkommen. „Das Ziel des Conversation Club ist, dass alle Mitglieder selber Beiträge leisten“, sagt der Vice-President. Das könne ein Bericht über eine Reise sein oder eine Führung durch ein Museum. „Ich habe zum Beispiel einmal über eine Reise mit der transsibirischen Eisenbahn berichtet,“ sagt Dieter Leibrock.

Bei Freizeitaktivitäten tut sich der Club gern mit den Jüngeren aus dem Metropolitan Club zusammen. Jüngst haben sie zum Beispiel eine Führung durch die neue Stadtbibliothek gemacht. Die Mitglieder freuen sich über jeden, der dabei ist. Bedingung: Die Unterhaltung findet generell auf Englisch statt. Perfekte Sprachkenntnisse sind nicht erforderlich. Schämen muss sich keiner: „Wir sind ja auch keine Muttersprachler“, sagt Leibrock.

Stuttgart Conversation Club

Anschrift Rathenaustraße 44, 70191 Stuttgart

Mail edollywil@hotmail.com, dieter.leibrock@web.de

Vorsitzender Ed Wilson (Präsident), Dieter Leibrock (Vizepräsident)

Gründungsjahr 1951

Mitgliederzahl 21

Stuttgart aktiv Treiben Sie Sport? Spielen Sie ein Instrument? Dann erzählen Sie uns von Ihrem Verein! Schicken Sie einfach eine Mail an aktiv@stz.zgs.de.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: