Comic Con nach Stuttgart Alles so schön bunt hier!

Von Gunther Reinhardt 

Stuttgart freut sich auf den Ansturm der Verkleidungskünstler Foto: Andreas Kinder
Stuttgart freut sich auf den Ansturm der Verkleidungskünstler Foto: Andreas Kinder

Wer die Serie „The Big Bang Theory“ guckt, weiß, dass das größte Fest aller Science-Fiction- und Fantasy-Fans die „Comic-Con“ in San Diego ist. 2016 findet der schrille Mix aus Jahrmarkt und Messe erstmals auch in Stuttgart statt.

Stuttgart - „Beam me up, Scotty!“ in ein futuristisches Sprechgerät zu murmeln reicht im wirklichen Leben leider nicht, um sekundenschnell unendliche Weiten zu durchqueren. Solange Teleportation Science-Fiction ist, fliegt Captain Kirk lieber noch erster Klasse um die Welt. Wer den Chef des Raumschiffs Enterprise zu sich einladen will – beziehungsweise dessen Darsteller William Shatner –, muss deshalb nicht nur eine Gage von 100 000 Euro oder mehr ­lockermachen, sondern ihm auch zwei Erste-Klasse-Flugtickets spendieren.

Dirk Bartholomä weiß das. Weil er Fan und weil er Geschäftsmann ist. Der Augsburger organisiert die erste Stuttgarter „Comic Con“, die im Juni 2016 auf dem Messegelände stattfinden wird. Wahrscheinlich ohne James T. Kirk. Dafür dürfen sich Fans schon jetzt auf die Besuche von Lieutenant Ezri Dax aus „Star Trek: Deep Space Nine“, des Hologramm-Doktors aus „Star Trek – Raumschiff Voyager“ oder auf den Vampir Spike aus „Buffy“ freuen. Insgesamt 30 Stars aus TV-Serien und Film will Bartholomä nach Stuttgart locken und die über 30 000 Quadratmeter Ausstellungsfläche in einen kunterbunten Rummelplatz für Fans von Comics, Filmen und TV-Serien, von ­Science-Fiction, Fantasy, Horror machen.

Wie bei derartigen Conventions üblich können die Besucher die Stars interviewen, sich Autogramme holen und sich mit ihnen fotografieren lassen. Bartholomä verspricht, dass einige spektakuläre Filmkulissen aufgebaut werden, dass es zahlreiche Verkaufsstände geben wird. Und selbstverständlich werden sich viele der Besucher als Fantasiewesen verkleiden und damit selbst Teil der Attraktion werden.

„Comic­ Con“ ist für alle Genres offen

Bartholomä weiß, was er tut. Er hat 1982 seine erste „Star Wars“-Convention organisiert. Seit 1996 veranstaltet er solche Fan­events hauptberuflich, hat zum Beispiel noch die Fantasy-Messe „Ring-Con“ im Angebot, die im November in Bonn stattfindet, oder die Science-Fiction-Convention „Fed-Con“, die im Mai 2016 in Bonn geplant ist. „Ich bin ein Fan, der ein Händchen fürs ­Geschäft hat“, sagt Bartholomä. Er ist zwar inzwischen 50, kann sich aber immer noch für die Tolkien-Verfilmungen, für Superhelden-Kinospektakel, für TV-Serien wie „Gotham“ oder „Daredevil“ begeistern.

Während sich die „Fed-Con“ und die „Ring-Con“ nur jeweils einem Genre widmen, in Hotels stattfinden und dadurch etwas exklusiver, aber auch teurer sind, ist die „Comic­ Con“ für alle Genres offen, bietet ein größeres Angebot, und die Tickets sind erheblich billiger. Vorbild ist die „Comic-Con“ in San Diego, die Jahr für Jahr Hunderttausende Fans anlockt.

Für die Stuttgart-Premiere der „Comic Con“ hofft Bartholomä immerhin gleich auf 30 000 Besucher. Der Vorverkauf hat gut begonnen. 7000 Eintrittskarten sind bereits verkauft, die 300 Vip-Tickets waren sofort weg.

Viele Attraktionen für die Stuttgart-Premiere

Auf Stuttgart als Veranstaltungsort wurde Bartholomä durch die Messe-Mitarbeiterin Sina Voss aufmerksam, die nebenher in der Cosplay-Szene aktiv ist, in der es um die Kunst fantastischer Kostümierungen geht. „Wir sind in Stuttgart sehr nett empfangen worden und waren gleich überzeugt, dass das hier das Richtige ist“, sagt Bartholomä. Sina Voss ist ebenfalls glücklich: „Die Szene in Stuttgart wartet schon sehr lange darauf, dass endlich mal so ein Event bei uns stattfindet.“

Und auch Andreas Wallbillich, der bei der Landesmesse Stuttgart im Bereich Lifestyle und Freizeit für die Kommunikation zuständig ist, freut sich auf die „Comic Con“. „Junge Themen sind uns schon seit vielen Jahren ein Anliegen“, sagt er. Die im Herbst stattfindenden Hobby- und Elektronik-, Kreativ- und Spielemessen ­decken ebenso eine junge Zielgruppe ab wie die erstmals im November stattfindende Messe „veggie & frei von“. „Die ‚Comic Con‘ passt da wunderbar dazu“, sagt Wallbillich.

Bartholomä kümmert sich derweil darum, noch möglichst viele Attraktionen für die Stuttgart-Premiere der „Comic Con“ zu organisieren. Zwei Filmgesellschaften haben bereits angefragt, ob sie dort neue Streifen als Premiere zeigen können. Die Filmtitel will Bartholomä noch nicht nennen, verrät aber, dass darin Superhelden vorkommen.

Vor allem ist er aber damit beschäftigt, weitere Hollywoodstars für Stuttgart unter Vertrag zu nehmen: „Man muss sehr, sehr hart verhandeln können“, sagt er. Captain Kirk ist längst nicht der Einzige, der fantastische Gagen verlangt, die Bartholomä als vorsichtig kalkulierender Geschäftsmann dann lieber doch nicht bezahlen will.Und wenn Geld keine Rolle spielte? Dann würde sich Bartholomä nicht Captain Kirk als „Comic Con“-Gast wünschen, sondern ­Sigourney Weaver („Preisklasse: 250 000 Euro“), Robert Downey jr., Arnold Schwarzenegger oder – „ja, das meine ich ernst“ – David Hasselhoff.

Comic-Con in Stuttgart

Wann? Die „Comic Con Germany“ findet am 25. und 26. Juni 2016 in Stuttgart statt.

Wer? Bereits zugesagt haben die Schauspieler James Marsters („Buffy“, „Angel“), Cody Saintgnue („Teen Wolf“), Robert Maschio („Scrubs“), Nicole de Boer („Star Trek: Deep Space Nine“, ­„Dead Zone“) und Robert Picardo („Star Trek: Raumschiff Voyager“, „Stargate“). Weitere Stars sollen folgen.

Wie? Tages- und Wochenend­tickets (zwischen 8 und 30 Euro)

www.comiccon.de

 

Lesen Sie jetzt