Luffy und Co. werden bald in einer One-Piece-Realverfilmung auf Netflix zu sehen sein. Foto: imago/Kyodo News

Eine der großen Kultserien der Manga-Branche wird bald sein Comeback feiern, allerdings nicht animiert, sondern als Realverfilmung. Zu sehen ist die Serie dann auf der Streamingplattform Netflix.

Stuttgart - Seit 1998 gibt es die TV-Serie „One Piece“, die auf den gleichnamigen Manga-Comics basiert, die ein Jahr zuvor erstmals verkauft wurden. Inzwischen gibt es über 850 Folgen über die „Strohhutbande“ um Anführer Monkey D. Ruffy.

Seit mehreren Jahren soll es zudem bereits Planungen geben, eine Live-Action-Serie, also eine Verfilmung des Stoffs mit echten Schauspielern, zu produzieren. Dieses Vorhaben wird nun in die Tat umgesetzt. Das gab unter anderem Produzent Steven Maeda, der beispielsweise an der Erfolgsserie „Lost“ mitgewirkt hat, auf Twitter bekannt. Er wird für die neue „One Piece“-Serie als Showrunner tätig sein und mit Autor Matt Owens zusammenarbeiten. Produziert wird das Ganze von Tomorrow Studios und Netflix.

Viele Fans weltweit werden schon jetzt sehnsüchtig auf die Erstausstrahlung warten. Bis dahin müssen allerdings noch einige Fragen beantwortet werden, denn bisher ist lediglich bekannt, dass vorerst zehn Folgen gedreht werden. Welche Schauspieler involviert sind und worum es in der Handlung im Detail geht, hat Netflix noch nicht kommuniziert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: