Joaquim Zuniga ist erst zwölf Jahre alt und schon im Rampenlicht. Foto: dpa

Der Circus Krone gastiert derzeit auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart und hat einen sehr jungen Trapezkünstler dabei. Der Verband Deutscher Zirkusunternehmen hat dazu eine klare Haltung.

Stuttgart - Der Circus Krone hat seinen zwölf Jahre alten Trapezkünstler Joaquim Zuniga am Freitag in Stuttgart vorgestellt. „Zehn Meter sind nix für mich“, sagte der Junge selbstbewusst. Bei der Nummer in zehn Metern Höhe, gesichert durch ein Netz, holte der Brasilianer an einem Trapez Schwung und wurde dann von seinem Vater aufgefangen.

Die Eltern, Guilherme Zuniga und seine Frau Evelyn, sind beide Trapezartisten und haben ihren Sohn schon früh an die Höhe gewöhnt. Sie nahmen ihn immer wieder hoch aufs Sicherheitsnetz, später trainierte Joaquim am Trampolin und übte an der Longe. Höhenangst kenne er gar nicht, sagt er. „Ich sitze auch in Achterbahnen immer ganz vorne im Wagen.“

Ziel ist, dass er einen dreifachen Salto springen kann

Der Verband Deutscher Zirkusunternehmen betont, dass es wichtig sei, dass die Kinder freiwillig mitmachen und Auftritte als Hobby ansehen. „Artistenkinder tüfteln oft schon an ersten kleinen Nummern, bevor sie überhaupt richtig laufen können“, sagte der Vorsitzende des Vereins, Dieter Seeger. Wichtig sei auch, dass der Jugendarbeitsschutz beachtet werde. Joaquim zum Beispiel darf nur von Freitag bis Sonntag an den Nachmittagen auftreten.

„Er hat viel Charme und Charisma und liebt das Fliegen“, sagte eine Sprecherin des Circus Krone. Ziel sei es, dass er in Zukunft einen dreifachen Salto springen kann. „Oder vielleicht sogar einen Vierfachen“, hofft man im Circus. Der Circus Krone gastiert vom 26. Oktober bis zum 12. November auf dem Cannstatter Wasen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: