Christian Schmidt hat seine Kandidatur für einen CDU-Vize-Posten zurückgezogen. Foto: dpa

Der Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat seine Kandidatur für einen Stellvertreterposten in der CSU zurückgezogen. Damit gibt es nur noch fünf Bewerber für die fünf Vize-Posten.

Nürnberg - Die drohende Kampfabstimmung um die fünf Stellvertreterposten in der CSU scheint in letzter Sekunde abgewendet. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat in einer Vorstandssitzung vor dem Parteitag in Nürnberg seine Kandidatur zurückgezogen. Dies erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Freitag übereinstimmend von mehreren Sitzungsteilnehmern. Damit dürfte es nur noch fünf Bewerber für die fünf Vize-Posten geben.

Neben Landesgesundheitsministerin Melanie Huml sind dies die Bundestagsabgeordnete Dorothee Bär, die EU-Parlamentarier Angelika Niebler und Manfred Weber sowie Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl. Die Neuwahl steht turnusmäßig auf dem Programm. Die bisherige stellvertretende Parteivorsitzende Barbara Stamm will als einzige Amtsinhaberin nicht mehr kandidieren, ihr Posten geht damit voraussichtlich an Bär.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: